Mia san die Bundesliga

Endlich geht es wieder los. Heute Abend startet die Bundesliga mit dem letzten Spiel der Hinrunde ins Jahr 2017. Und wie sollte es anders sein: Die Bayern kriegen die Präsenz im Staatsfernsehen, die ihnen nach eigener Überzeugung auch zusteht. Wer Böses dabei denkt, liegt wahrscheinlich gar nicht allzu falsch. Zu verwoben sind die feinen Netze der öffentlichen Vetternwirtschaft miteinander. Die einen können nicht ohne die anderen und umgedreht. Nur die Freiburger als Gegner passen nicht so recht ins Bild. Standesgemäß müsste mindestens der Name Borussia Dortmund im Programmheft des heutigen Abends stehen. Der BVB ist aber nun schon anderweitig verabredet, und zwar mit Werder am morgigen Samstag 15.30 Uhr.
Tja, Werder! Wie sieht es nach der langen Winterpause aus mit der Mannschaft? Die gute Nachricht: Nouri freut sich auf das Spiel gegen den übermächtig scheinenden Gegner. Das sah in der Vergangenheit schon ganz anders aus. Da wurden solche Spiele bereits im Vorfeld einfach abgeschenkt, um sich in Ruhe auf die vermeintlich kleineren Clubs zu konzentrieren. Oft ging das in die Hose. Schlappe gegen Bayern und anschließend Niederlage gegen Kleinhoppenstedt. Morgen kann deshalb die Devise nur lauten: mit voller Kraft voraus und alles geben.
Neu in der Mannschaft ist der dänische Nationalspieler Thomas Delaney. Raus ist dagegen Grilltisch (derzeit verletzt), der ab Sommer in Hoffenheim unter Vertrag steht.
Auch über den Weggang Gnabrys wurde im Winter wieder reichlich spekuliert. Fakt ist, der Serge ist noch da, und Bayern will eher mit Costa verlängern als den Bremenstar zu holen.
Die Vorbereitungsphase lief, nimmt man die reinen Ergebnisse zum Maßstab, nicht perfekt. Kein Sieg und viele unnötige Unentschieden. Erschreckend schwach weiterhin das Abwehrverhalten und wenig hoffnungsvoll die Chancenwertung (siehe Spiel gegen Braunschweig). Werder startet eben wie gehabt ins Jahr.
Auch die Wirtschaft hat sich zu Wort gemeldet und will sich endlich mehr in den Fußballsport einbringen. So gibt es Gerüchte, dass eine effektive Spielzeit eingeführt werden soll.
Logisch. Tolle Idee.
Dann können uns endlich Doppelherz & Co mit bunten Werbespots die Zeit versüßen. Leck mich! Der Untergang des Fußballabendlandes steht näher bevor als befürchtet. Die schönste Nebensache der Welt wird immer mehr Opfer der Geldindustrie und muss irgendwann folgerichtig nach China abtransportiert werden. Eine direkte Bahnverbindung zwischen London und Peking gibt es ja schon. Alle rein in den Zug und Ruhe ist!
In diesem Sinne sind wir ab 18 Uhr für Euch da. Morgen ab 14.30 Uhr geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.