Alles Hessen oder was?

Als ich heute morgen die Aufstellung der Frankfurter Eintracht studiert habe, musste ich mir eingestehen, dass mir nicht einer der Spieler im Zusammenhang mit der Bundesliga auch nur im Ansatz bekannt vorkam.
Torwart Hradecky klingt eher wie der Name eines berühmten tschechischen Eishockeyspielers, Tawatha erinnert an die Vorspeise auf einer japanischen Molekularbiospeisekarte, Vallejo an einen andalusischen Pass bei der Spanienrundfahrt und Abraham wie die Verheißung Christi selbst. Chandler sehe ich mit Hut, Zigarre und Whiskeyglas grübelnd vor einem Schreibtisch hocken und über Detektiv Philip Marlowe nachdenken, und bei Fabian drängt sich mir das Bild eines kleinen Jungen in kurzen Hosen auf, der ganz vertieft in einer Sandkiste zwischen zwei Hochhausblöcken buddelt. Bleiben noch Rebic und Hrgota, die beiden Partisanen, die sich im Wald verstecken und aus dem Hinterhalt auf alles schießen, was ihnen fremd vorkommt. Vielleicht macht genau das sie gefährlich für Werder heute Abend? Umsonst sind die bestimmt nicht von einem unbekannten Anführer für den Angriff nominiert worden. Unterstützt werden sie von Gacinovic und Mascarell. Letzteres schmiert sich Frau doch eher auf die Augenbrauen. Oder verwechsle ich da was?
Jetzt sag mir mal einer, wer hat diese Jungs mit welchen Hintergedanken engagiert. Da stimmt doch was nicht! Wie soll dieser zusammengewürfelte Haufen unbekannter Menschen Fußball spielen können? Und das auch noch gegen die Ruhmreichen?
Schaue ich auf die Aufstellung von Werder, lese ich nur Heldenepen, die  schon zu Lebzeiten in Stein – ach was sag ich: in Marmor -, gemeiselt sind! Legendenwerder spielt gegen Nonameeintracht. Aufgrund dieser unumstößlichen Logik (Tatsachen lassen keine Kompromisse zu), tippe ich heute 3:1 für die Grünweißen vom Weserstrand.
Dabei stellt sich mir nur die Frage, ob vielleicht der Gacinovic derjenige ist, der dieses eine Tor für die Hessen (Sind doch im wirklichen Leben alles Hessen, oder?) schießen kann.
Ab 18 Uhr ist der Laden auf. Fußball gespielt wird ab 20.30 Uhr. Gefeiert den ganzen Abend.
Siegestrunken schließen wir weit nach Mitternacht.
Morgen gibt es die Konferenz und am Sonntag die Abstiegsduelle zu sehen. Alles zu gewohnter Zeit und in Farbe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.