Immer wieder entzückend

Angetrieben von den zahlreich erschienenen Zuhörern haben Hannes und Pele, die Lenker des musikalischen Fluchtwagens aus Dortmund, gestern die Stimmung im Horizont ordentlich angeheizt.
Ein Programm wie aus einem Guss, das trotzt mechanischer Probleme an einem der Musikinstrumente, ganz ohne Pannen ausgekommen ist.
Die beiden Musikanten haben die Leute mitgerissen, weg aus diesem tristen Alltag der derzeit mehr von Aggressionen als  von Liebe der Menschen untereinander geprägt ist.
Leider muss man sagen.
Dass der Mensch als Tier und zum Töten geboren wurde, unabhängig von Konfessionen und Ländergrenzen, dürfte sich als die Erkenntnis des 21. Jahrhunderts erweisen. Wirklich an das Gute zu glauben gelingt nur an solchen Abenden wie gestern, wenn die Gemeinde entzückt Kultur genießt und leicht berauscht durch die heilende Wirkung des Alkohols sämtliche Probleme hinter sich lässt.
Heute Morgen sind wir  leider wieder hart gelandet. Der schwebende Teppich, der so leicht durch die Nacht geflogen ist ,hat sich in eine gepresste Hartfaserplatte verwandelt, die ächzend über den aufgerissenen Asphalt schlittert. Und wir mittendrauf!
Da helfen nur Aspirin und positive Gedanken. Leute, die nächste Party kommt bestimmt.
Bis dahin bewältigt weiter euren ganz normalen Wahnsinn.
In eigener Sache gilt es noch anzumerken, dass die Clubparty am Samstag verschoben wird.
Wir zeigen stattdessen das Champions League-Finale zwischen Real und Juve in voller Pracht.
Irrtümlich hatte ich den Termin auf den heutigen Mittwoch verschoben, an dem allerdings maximal ein paar Relegationsspiele zur 3.Liga stattfinden. Sorry.
Wir öffnen ab 18 Uhr und bieten garantiert das eine oder andere kleine Alltagserlebnis.
Versuch macht klug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.