Bravo Bravo!

Was war das gestern Abend für ein schmuckloses Elfmeterschießen zwischen Portugal und Chile im Confed-Cup-Halbfinale. Alle Fußballfans, die  nach den wenig erbaulichen 120 min auf ein versöhnliches Spektakel gehofft hatten, wurden maßlos enttäuscht. Natürlich nur, wenn sie neutrale Beobachter und keine Fans der chilenischen Mannschaft waren. Nachdem der Bayern-Krieger Vidal den ersten Ball in die Ecke gedroschen hatte, schien es so, als hätten die Spieler von Europameister Portugal die Hosen gestrichen voll. Quaresmas unplatzierten Schuß in die angedeudete linke Ecke hielt Claudio Bravo noch bravourös. Mautinho und Nantis Versuche als ernsthafte Versuche der Torerzielung zu bezeichnen, könnte unter rechtlicher Betrachtung den Tatbestand der Verleumdung erfüllen. Trotzdem: Bravo Bravo!
So betanzte am Ende der Südamerikameister ausgelassen seinen Endspieleinzug , während Steuersünder R7 betröppelt  seine Mannen in den Kabinengang delegierte.
In Spanien, in dem Land, in dem ich gerade ein paar sehr sonnige Tage genieße, nimmt man relativ wenig Anteil am Confed-Geschehen. Die Fernseher  in den Bars laufen zwar, doch so wirklich nimmt keiner das Geschehen war. Als ich beim 1:1-Ausgleich unserer Mannschaft gegen Chile jubelte, murmelte halb Aicante „Aleman, Aleman …“, und schaute verstohlen in meine Richtung.
Ich hoffe, dass ist heute Abend im Horizont anders, wenn Deutschlands B-Elf die Mexikaner aus dem Rennen um den Titel wirft. 20.00 Uhr geht die Übetragung los. Eine volle Hütte ist erwünscht.
Übrigens haben die Spanier den Europameistertitel der Frauen im Basketball letzten Sonntag gegen Frankreich ganz groß gefeiert. In Deutschland undenkbar…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.