Werder Bremen am Tiefpunkt

Während zummindest die 2. Hälfte der Partie Werder gegen Augsburg störungsfrei im Horizont zu sehen war (Signalverstärker!!!), überließ das Werder-Fachpersonal Trainer Nouri der öffentlichen Schlachtbank. Die schlechteste Saisonleistung der Mannschaft wird den Trainer den Job kosten, auch wenn der selbst nicht auf dem Platz stand. Die Puppenspieler aus Augsburg mussten gar nicht sehr tief in ihre Trickkiste greifen, um die ehemals „Ruhmreichen“ vom Platz zu fegen. Egal an welchen Fäden die Augsburger zogen; die Werder-Spieler tanzten unkontrolliert nach deren Pfeife. Nouris Regieanweisungen, endlich die Bremsen zu lösen, schienen gar nicht zu existieren. Arbeitsverweigerung? Spiel gegen den Trainer? Unvermögen? Konzeptlosigkeit? Fehlender Wille?
Von allem wohl ein bisschen, zusammengerührt zu einer faden Bohnensuppe ohne Bohnen.
Werder auch im 10. Spiel ohne Sieg, ohne Tor und ohne den nötigen Biss, die Wende herbeizuführen. Wie soll ein Hund auch beißen, wenn er keine Zähne hat?
Werder Bremen in diesem Zustand ist ein sicherer Abstiegskandidat.
Tja, unsere Übertragungsqualität war es gestern einmal mehr dem Niveau des Spiels angepasst. Pünktlich zum Anpfiff wieder Bildausfälle. Verzweiflung. Trotz neuer Receiver und Smartcards. Völlige Überlastung sagen die Sky-Leute. Bekanntes Problem in allen großen Ballungsgebieten mit Bundesligamannschaften. Nützt mir nichts, sage ich – und leide weiter still vor mich hin.
Zumindest gibt es einen Hoffnungsschimmer am trüben Horizonthimmel: In der 2. Halbzeit konnten wir, dank eines Signalverstärkers, bildausfallfrei gucken.
Am Mittwoch will sich Kabel D wieder mit dem Problem beschäftigen. Glücklicherweise überträgt am Freitag Eurosport (Ich liebe inzwischen Eurosport) das Spiel gegen Frankfurt.
Heute ist wieder ab 18 Uhr geöffnet. 2. Liga und Skat. Morgen Reformationstag ist gleich Feiertag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.