Nullnummer

Eggestein hatte das ganz große Ding in der Nachspielzeit der Partie auf dem Fuß! Er scheiterte … und die Fans tobten. Ein keineswegs hochklassiges Fußballspiel endete so, wie es aus Bremer Sicht niemals enden durfte: Unentschieden.
Die mit großen Ambitionen ins Match gestartete Werder-Elf erarbeitete sich zahlreiche Chancen und wurde auch mit einem Tor belohnt – einem später aberkannten Tor, weil dem eine Delany-Foul vorausgegangen war. So mancher Torschnaps war schon gekippt, als das unerträgliche Videobeweisergebnis für Revoltestimmung unter den Massen sowie ein abruptes Nachlassen der sportlichen Aktiviitäten auf dem Platz sorgte.
Irgendjemand hatte plötzlich den Stecker gezogen: Werder konnte plötzlich nicht mehr und Herthas Spielern schien es eh zu kalt zu sein, um an diesem Samstagabend ordentlich arbeiten zu können. Erst Mitte der 2. Halbzeit zog das Tempo wieder an. In der Folge hatten beide Mannschaften mehrere Möglichkeiten das Spiel für sich zu entscheiden. Die größte eben Eggestein …
Werder kommt an diesem verrückten Unentschiedenspieltag nicht wirklich voran. Im Nachhinein über verschüttete Milch zu klagen, bringt aber auch nichts. Nase putzen , weiter machen!, so muss die Devise für die kommenden Aufgaben lauten. Für attraktive Spiele gibt es keinen extra Blumentopf zu gewinnen. Punkte müssen her und das so schnell wie möglich.
Wir öffnen heute 15 Uhr. Vielleicht eine gute Zeit, um einen verpassten Frühschoppen nachzuholen? Entscheidet Ihr das! Bis gleich ….

Bundesliga am Wochenende

Nachdem uns Hannes Weyalnd in Begleitung seines Pianisten Nico am Mittwoch phantastisch unterhalten hat, wenden wir uns wieder dem Alltag zu. Dass der nicht immer ein Zuckerschlecken ist, wissen wir nicht erst seit gestern.
Und dass ich die Seuche bezüglich unserer Technik am Bein habe auch nicht.
Jedenfalls durfte ich gestern feststellen, dass die Tresenkühlung den FI verabschiedet  und somit den halben Laden lahmgelegt hat. Gut das ich nicht mit halben Thunfischhälften handle! Warmes Bier ist zwar auch nicht schön, aber zumindest nicht gesundheitsgefährdend. Weil Freitag bekanntlich der Tag ist, an dem „immer“ genau das ausfällt was am meisten gebraucht wird, freuen sich die gestressten Handwerker besonders. Wenn sie sich denn überhaupt melden, die ungekrönten Könige unserer verwöhnten Konsumgesellschaft.  Weiterlesen

Werder couragiert – mehr nicht!

Viel Lob und keinen Ertrag. So muss die Dienstreise des SV Werder Bremen nach München letztendlich als  Mutmacher für  kommende Aufgaben herhalten. Es war deutlich mehr drin als dieses magere 2:4. Die Bayern schwächelten, während die Bremer spielerisch überzeugten. Nach der Gondorf-Führung und dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Züles Eigentor fieberten die Fans im Horizont der greifbaren Sensation entgegen. Dass es letztendlich nichts wurde, lag zum einen an der deutlichen Steigerung der Münchner in Halbzeit zwei, vor allem aber an der mangelnden individuellen Klasse einiger  Werder-Abwehrspieler, die weder Müller noch Lewandowski entscheidend in ihrem Vorwärtsdrang aufhalten konnten. Das altbekannte Problem eben: Mit eklatanten Abwehrschächen und inkonsequenter Chancenverwertung kannst du gegen Bayern nichts gewinnen.
Trotzdem waren wir es zufrieden, haben wir doch wieder guten Sport gesehen. In dieser Form ist unserer Mannschaft durchaus zuzutrauen, dass sie den Klassenerhalt schafft. Diesen Samstag darf gegen Hertha gepunktet werden. Und schon sieht die Fußballwelt in Bremen wieder viel, viel freundlicher aus.
Am Mittwoch, den 24.1. starten wir in das Konzertjahr 2018. Hannes Weyland ist zu Gast. Mehr brauche ich wohl nicht zu sagen. 20 Uhr beginnt die Party und Ihr seid alle dabei!

Werder am Sonntag gegen Bayern

Auch wenn sich Werder erst morgen eine Packung in München abholen darf (Überraschung hoffentlich nicht ausgeschlossen), zeigen wir Euch heute am Samstag wie gewohnt die Spiele der Bundesliga  live. Eigentlich eine gute Chance, mal ein „Team der Wahl“  in den Fokus der Betrachtung zu rücken. Konferenz oder/ und Einzelspiel – beides ist möglich.
Aus Bremer Sich stehen natürlich die Spiele der unmittelbaren Konkurrenz im Mittelpunkt, insbesondere die Partie der Kölner in Hamburg (Abendspiel ab 18.30 Uhr!). Sollte der Effzeh beim HSV gewinnen, werden die Uhren im Volkspark garantiert neu gestellt. Gisdol darf sich dann schon mal am Fahrstuhl Richtung Rausschmiss anstellen. Die Kölner wären zurück in der Liga und noch magere  4 Punkte hinter Werder. Brisanz pur, die unserer  unbedngten Aufmerksamkeit bedarf.
Wir öffnen heute um 15 Uhr, morgen 14 Uhr.
Zwei Veranstaltungen lege ich Euch noch ans Herz: Hannes Weyland in Concert  am kommenden Mittwoch ab 20 Uhr und unsere 10-jährige Horizont-Party am 10. Februar mit der Band Traveling Mad und DJ Tide. Ein ganz besonderes Highlight des Jahres. Vormerken, weil verpassen nicht gilt.

Handball-EM: Deutschland – Slowenien

Weil Richie Freitag bei der Vierschanzentourne abgestürzt ist, brauchen die deutschen Sportjournalisten ein neues Opfer. Die Männerhandballer alsTitelverteidiger bei der EM eignen sich perfekt für diese Rolle.
Nach dem Auftaktsieg gegen schwache Montenegriner, wird schon wieder über den Titel gesprochen. genauso wie bei Freitag, der im Vorfeld  der Tourne zum Supereagle hochstilisiert  wurde.
Dass er selbst in Bestform gegen den Polen Kamil Stoch keine reale Chance gehabt hätte, wird ganz leger verschwiegen.
Die Deutschen sind einfach bekloppt. Es werden im Vorfeld  ausgiebig Leistungen gefeiert, die in der Praxis eher schwierig umzusetzen sind. Weiterlesen

Unentschieden zu wenig?

Am Ende des Spiels können wir uns alle bei Jiri Pavlenka bedanken, der mit seiner Riesenparade das 1:1 gerettet hat! Warum dieser Riesentorwart in der Bewertung des Weserkuriers nur die Note 2 erhalten hat, scheint ein internes Redaktionsgeheimnis zu bleiben.
Zweifelsohne war Pavlenka der beste Mann bei Werder, auch weil Kruse & Co noch nicht die Spritzigkeit hatten, um sich entscheidend gegen Gnabry oder Grillitsch durchsetzen zu können. Auch bleibt rätselhaft, warum Belfodil, der doch bekennender Offensivmittelfeldspieler ist, erneut als einzige Spitze agierte? Setzt den Mann doch nach seinen Fähigkieten ein – oder eben gar nicht! Jedenfalls funktionierte das Bremer Spiel erst dann so richtig, nachdem Belfodil durch Gondorf ersetzt wurde und Max Kruse in die Spitze vorrückte.
Es war insgesamt ein geiles Spiel, gehobenes Niveau würde ich sagen. Viele Strafraumszenen und klasse Einzelaktionen. Einziges Manko bleibt aus Bremer Sicht das Ergebnis, weil nächste Woche in München nichts zu holen sein dürfte. Werder bleibt so in der Defensive und hat das Abstiegsgespenst mehr als nur im Nacken. Glücklicherweise war der HSV in Augsburg einmal mehr abwesend, so dass von dieser Seite aus keine Gefahr droht.
Wir öffnen heute um 15 Uhr. Zwei spannende Partien stehen auf dem Programm. Die Spiele Gladbach – Köln und Dortmund – Wolfsburg dürften für gute Unterhaltung sorgen.
Bis gleich also …
(Foto: Quelle: WerderBremen/Facebook)

Rückrundenstart

Mal sehen, wann es auch Werder erwischt! Fakt ist, dass die Dortmunder Fans den Montagsspieltag im Februar boykottieren. Ob das was nützt, um im Kampf gegen die fortschreitente Profitgier der Vereine und des Verbandes ezwas zu bewirken, ist eher zu bezweifeln.
Ein klares Zeichen ist dieser Protest aber allemal. Wir müssen uns nicht alles gefallen lassen.
Werder sollte heute unbedingt punkten, will die Mannschaft vermeiden, dass wir sie, im Falle eines Abstieges, desöftren an einem Montag spielen sehen.
Obwohl Delaney fehlt, stehen die Chancen auf einen Sieg nicht schlecht. Wundertrainer Kohlfeldt kann jedenfalls auf ein erfolgreiches Trainingslager verweisen, das mit einem klaren 4:0 gegen Twente Enschede  automatisch eine bestimmte Richtung  vorgibt.
Das war in der Vergangenheit nicht immer so. Mäßige Ergebnisse in den Testspielen (meist Niederlagen), hatten zumeist auch negative Auswirkungen auf den Ligabetrieb.
Wir Fans haben uns über die Jahre damit abgefunden, dass Werder in der Rückrunde mehr oder weniger um`s Überleben kämpft.
Prekäre Situationen zu meistern, ist eine inzwischen antrainierte Tugend. Einzig die Gefahr, dass so eine Strategie ein Ritt auf der Rasierklinge ist, macht uns ein klein wenig Angst und Bange.
Nur ein klein wenig aber, denn wenn heute um 15.30 Uhr die Partie im Weserstadion angepfiffen wird, strotzen wir Fans vor Optimismus. Hoffen wir nur, dass 90 min später die Welt noch immer in Ordnung ist.
Der Horizont öffnet um 14.00 Uhr. Seid bereit, wir sind immer breit! In diesem Sinne, bis gleich!

Werder in Leverkusen

Weihnachten und Silvester sowie diverse Urlaubszeiten sind nun Geschichte. Das neue Jahr kann beginnen, hoffentlich mit einer für uns alle perfekten Performance. Bitte keine überraschenden Todesfälle mehr. Lasst uns alle fit durchs Jahr kommen.
Rein sportlich gesehen muss erwähnt werden, dass die Hirschmurmler das traditionelle Eisstockschießen in Vegesack gewonnen haben. Und das bei ihrer ersten Teilnahme. Herzlichen Glückwunsch.
Werder Bremen darf diesem Coup getrost nacheifern. Im Pokal muss die Mannschaft am 6. oder 7.2. nach Leverkusen. Eine schwere, aber reizvolle Viertelfinalaufgabe.
Priorität dürfte trotzdem weiter der Ligabetrieb haben, gilt es doch den drohenden Abstieg zu vermeiden. Der gestrige 4:0- Sieg im Testspiel gegen Twente Enschede dürfte ein top Mutmacher sein. Schon am Samstag muss sich das Kohlfeld-Team gegen Hoffenheim erneut beweisen. Wir übertragen das Spiel ab 15.30 Uhr live im Horizont.
Ihr dürft Euch gern den 24.1. vormerken. An diesem Mittwoch tritt zum dritten Mal Hannes Weyland bei uns auf. Der Künstler aus Dortmund, der so wie beim letzten Auftritt von seinem Kumpel Pelle begleitet wird, stellt sein neues Programm exklusiv in Bremen vor.
Wir freuen uns drauf.
Gestern hatte der Laden geschlossen. Ihr habt es sicher verständnisvoll bemerkt. Zur Erklärung: Unser Team hat, so wie jedes Jahr, das Weihnachtsfest mit einem tollen Essen zelebriert. Ab sofort haben wir aber wieder täglich geöffnet. Start heute 18 Uhr.
Skat ab 19 Uhr. Bei Bedarf auch engischen FA-Cup. Einfach bei Mia melden, die dann die entsprechenden Geräte zuschaltet.

Happy new year

Wieder ist ein Jahr vergangen. Verrückt, wie die Zeit rennt. 2018 wird ein gutes Jahr. Ich habe das im Gefühl, denn immerhin feiern wir  am 10.Februar im Horizont unser 10-jähriges Bestehen.
Wer hätte das damals gedacht, nach diesen vielen Up & Downs in der Anfangszeit.
Ich wünsche Euch uns für 2018  vor allem Gesundheit. Mögen wir von weiteren unfassbaren Ausfällen verschont bleiben. Die letzten beiden Monate waren in dieser Hinsicht besonders schwierig. Es gilt deshalb positive Energie in  Lebensqualität umzuwandeln. Wir müssen persönlich Entscheidungen treffen – und das jeden Tag neu.
Unsere Silvesterparty mit dem großartigen Büffet war ein guter Anfang. Schon jetzt steht fest: Wir werden auch in diesem Jahr im Rahmen einer „Geschlossenen Gesellschaft“ feiern. (Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen. ) Weiterlesen