Handball-EM: Deutschland – Slowenien

Weil Richie Freitag bei der Vierschanzentourne abgestürzt ist, brauchen die deutschen Sportjournalisten ein neues Opfer. Die Männerhandballer alsTitelverteidiger bei der EM eignen sich perfekt für diese Rolle.
Nach dem Auftaktsieg gegen schwache Montenegriner, wird schon wieder über den Titel gesprochen. genauso wie bei Freitag, der im Vorfeld  der Tourne zum Supereagle hochstilisiert  wurde.
Dass er selbst in Bestform gegen den Polen Kamil Stoch keine reale Chance gehabt hätte, wird ganz leger verschwiegen.
Die Deutschen sind einfach bekloppt. Es werden im Vorfeld  ausgiebig Leistungen gefeiert, die in der Praxis eher schwierig umzusetzen sind.
Wir Zuschauer sind dabei die Doofen, denken wir doch: „Bloß die Glotze einschalten , ansonsten verpassen wir das Wunder!“
In Wirklichkeit sollen wir unbedingt dabei sein, um die lästigen Zusatzprodukte zu kaufen, die uns in den Werbepausen angeboten werden. Der Sportler  und die Zuschauer sind Teile einer gigantischen Geldmaschine, dessen humaner Wert  in Prozenten abgerechnet wird. Scheitert der Sportler dann bei seiner Mission, ist auch schnell das Interesse der Medienindustrie verschwunden.
Klar, wenn ich ankündige, dass wir heute Handball mit deutscher Beteiligung übertragen, hoffe ich auch, dass  ganz viele Menschen ganz viel Bier, Kaffee, Wasser, Wein und Schnaps trinken, damit am Ende des Tages ordentlich die Horizont-Kasse klingelt. Ein schöner Nebeneffekt nach einem spannenden Abend – der sowieso stattfindet (liegt in der Natur der Sache).
Ich freue mich aber vor allem auf die  sportliche Auseinandersetzung auf höchstem Niveau und das Fachsimpeln mit den fachkundigen Gästen. Springt dann noch ein Sieg unseres Teams heraus umso besser.
Brot und Spiele, sie leben hoch! 18.00 Uhr geht es los.
Skat gespielt wird selbstverständlich auch (19.00 Uhr).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.