Werder am Freitagabend in Mönchengladbach

Die Werderbilanz der letzten Jahre  am Niederrhein sieht nicht besonders trefflich aus. Serien sind da um gebrochen zu werden. Meine nicht nur ich. Auch die vielen Fans erwarten, dass sich die Ruhmreichen wacker schlagen und mit Punkten im Gepäck nach Bremen zurück kommen.
Die Meute hetzt den SVW und noch immer ist der Anschluss an das gesicherte Mittelfeld nicht geschafft. Es fehlen die sicher geglaubten Punkte aus Freiburg, als der SC gemauert und Werder nichts zum Thema eingefallen ist. Gegen die Borussen wird das anders, weil die Mannschaft offensiv das eigene Spiel gestalten wird. Hoffen wir, denn auch in Gladbach hängt der Haussegen schief. Der 1:0-Sieg (immerhin) in Hannover war das erste zählbare Ergebnisse der Rückrunde. Die Verletzungsmisere macht der Mannschaft doch arg zu schaffen, während in Bremen alle Mann an Bord sind. Ein weiterer Pluspunkt, der mich persönlich veranlasst, am Freitag ohne viel Nachzudenken auf Werder-Sieg zu setzen. Wir öffnen die Arena um 18 Uhr.
Keine  Platzreservierungen. Handtücher werden kostenpflichtig von den Liegen und Stühlen entfernt.
Ich weiße Euch noch einmal darauf hin, dass der 10.3. ein Konzerthighlight der besonderen Art bietet.
Die Band Ju Ju Space Club (siehe Bild), die uns schon in 2017 vorbehaltlos begeistert hat, tritt mit ihrem neuen Programm auf. 21 Uhr beginnt die Party. Der Eintritt ist frei. Um Geldspenden auf Hut wird gebeten. Jeder Euro lohnt sich. Versprochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.