Pomadig gescheitert

Die ganze Welt lacht über Deutschland. Und wenn es nicht so traurig wäre, würden wir alle mitlachen. Und uns über die Leistung der mexikanischen Mannschaft freuen, die  sich mit Herz und einem unbändigen  Willen zum Sieg gekämpft hat. Genau diese Tugenden waren im deutschen Spiel nicht auszumachen. Man hatte als Betrachter eher den Eindruck, als wäre die Mannschaft satt und der Meinung, so eine Titelverteidigung wäre ein Selbstläufer.
Jogis Plan, auf Altbewährtes zu setzen ist jedenfalls nach hinten losgegangen. Es fehlten die jungen Wilden, die hungrig nach Titeln und Erfolgen sind. Die alte Garde bremste das deutsche Spiel gehörig aus. Özil gehört einfach nicht in die Mannschaft, und ob Boateng, Müller, Kedhira oder Hummelts nach derzeitigem Leistungsstand eine Spielberechtigung besitzen müssen, bleibt auch dahingestellt. Nun sind die Spiele gegen Schweden und Südkorea  Endspiele , die unbedingt gewonnen werden müssen, ansonsten darf Jogi getrost seinen Hut nehmen.
Weltmeister, die bei ihrer Mission den Titel verteidigen zu wollen, bereits in der Vorrunde gescheitert sind, gab es ja bereits (Italien, Spanien).
Spielen die Deutschen so weiter wie bisher, „simmer“  Anfang Juli im Achtelfinale nicht mehr dabei. Und das wäre ganz und gar nicht prima!

Heute öffnen wir den Laden auch wieder eine Stunde früher. Gespannt fiebern wir den Auftritten Belgiens gegen Panama (17 Uhr)und Englands gegen Tunesien entgegen (20 Uhr).
Diese Begegnungen können das WM-Feuer wieder deutlich zum Lodern bringen, stehen die jungen Englander und die kreativen Belgier doch für Leidenschaft und unbedingten Siegeswillen. Wir freuen uns im Horizont auf Euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.