Baden gegangen

Als einige Zuschauer schon bezahlt hatten (wollten wohl Zuhause den Bremer Tatort gucken), rasselte es mächtig im Karton. Pizarro schoss sein erstes Saisontor und Osako den Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 2:3. Es keimte so etwas wie Hoffnung unter den bis dahin verzweifelten Fans auf.
Wie Schulbuben ließen sich unsere Jungs in Halbzeit 1 vorführen. Die katastrophale Abwehrschwäche auf das Fehlen von Moisander zu beschränken, ist mit Sicherheit zu kurz gedacht. Wieso der Flori K. in dieser Phase des Spiels nicht reagiert hat, als er weiter munter und sinnlos drauf los spielen ließ, bleibt uns allen ein Rätsel.
Doch als dann die Tore wie aus dem Nichts  fielen, schien ein weiteres Wunder von der Weser möglich. Zumindest glaubten das diejenigen, die schon bezahlt hatten und orderten neue Getränke, um diese, nur kurze Zeit später, auch gleich wieder zu bezahlen. Der Wind hatte sich urplötzlich gedreht und das selbst gezündete Strohfeuer blies den Bremern  kräftig ins eigene Gesicht. Am Ende gab es eine mächtige Watsche und die Botschaft: Werder Bremen ist definitiv noch keine Spitzenmannschaft!
Wir öffnen heute wieder 18 Uhr, spielen Skat (neue Mitspieler herzlich willkommen) und gucken ein bisschen englische (Tottenham – ManCity, 21 Uhr) und 2.Bundesliga. Ran an die Burg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.