Silvester 2018

Der letzte Tag des Jahres. Ein ereignisreiches Jahr liegt einmal mehr hinter uns.
Wie überraschend. Kaum haben wir die Winterpause 2018 in der Bundesliga hinter uns gebracht, müssen wir uns schon wieder Gedanken über den Sommerurlaub 2019 machen.
Früher war doch irgendwie alles besser. Da war so ein Jahr endlos und wundersam warm.
Okay, der Wetterdienst 2018 hat uns doch  tatsächlich einen Jahrhundertsommer beschert, auch wenn der laut  sozialer Medien ausschließlich auf den Klimawandel zurückzuführen war.
Inzwischen ist Kohlfeld Werdertrainer und Trump US-Präsident, Merkel wankt und der Rechtspopulismus marschiert.
Wir machen uns zunehmend mehr Gedanken über die Basics unseres Daseins und vegane Ernährung wird zur Lebensphilosophie! Vielleicht ein Luxusproblem?
Liebe Menschen sind von uns gegangen (Hansedeern). Die Einschläge kommen näher. Die Vergänglichkeit durchdringt immer mehr  unseren Alltag  – zuimdest bei uns älteren Stieseln -, während die Jugend erforscht, welche Wege sie  zu begehen hat, um die Welt (oder auch nur sich selbst) zu retten.
Wir stehen gemeinsam vor riesigen Aufgaben, die zu lösen wir hier im Norden dringend die Lesumbrücke brauchen. Wie sollen wir sonst unsere sensiblen Befindlichkeiten von A nach B transportieren. Stehen wir morgens  minutenlang im Stau, werden wir doch sofort sämtlicher Schaffenskraft beraubt.
Ich persönlich setze deshalb auf`s Fahrrad und radle „Daumen hoch“ unter den Autobahnen hindurch.
Ja, dem Fahhrad gehört die Zukunft, mit Hilfsmotor oder ohne. Die Autolobby hat einen kräftigen Denkzettel verdient! Und unsere Umwelt braucht eine Frischluftkur.

Heute feiern wir den Abschluss des Jahres. Im Horizont in einer geschlossenen Gesellschaft mit phantastischen Gästen. 19 Uhr öffne ich den Salon, das Büffet darf ab 20 Uhr gestürmt werden. 
Großartige Arbeit von Annette, Saadia, Robert und Ella (Suppenfee). Vielen Dank dafür.
Nun wünsche ich zum letzten Mal einen guten Rutsch und ein erfolgreiches Jahr 2019.

Morgen sind wir zur gewohnten Zeit wieder am Start. Es gibt live das Finale der Dart-WM zu sehen.

SV Chancentod

Es ist zum Mäusemelken. Wie schon gegen Hoffenheim hat Werder Bremen gestern den Sieg in Leipzig verschenkt. Einmal mehr wurde die spielerische Überlegenheit nicht in Tore umgemünzt. Während die Bullen effektiv ihre wenigen Chancen nutzten, ballerten die Werderprofis aus allen Rohren über oder am Tor vorbei. In der 2. Halbzeit bog das Team ein schon längst verloren geglaubtes Spiel  um und kam durch Tore von Kruse und Sargent zum hochverdienten Ausgleich. Wie auch Trainer Kohlfeldt in der anschließenden Pressekonferenz betonte, kann niemand der Werder-Fans begreifen, warum dieses Spiel nicht gewonnen wurde.
So bleibt der fade Nachgeschmack, nach einer guten Leistung mit einer Niederlage in die Winterpause zu gehen. Weil Werder nix Zählbares geholt hat, ist die Mannschaft  nun tabellarisches Mittelmaß und sehr weit von ihrem hochgesteckten  Saisonziel entfernt.
Wir öffnen heute 15 Uhr und verbringen einen besinnlichen Bundesliganachmittag miteinander.

 

Letzter Werder-Auftritt in Leipzig

Mit der zuletzt gegen Hoffenheim erbrachten Leistung, dürfen Fans und Verein auf einen versöhnlichen Jahresabschluss hoffen. Werder könnte sich mit einem Sieg zurück ins Land der Europapokalträume katapultieren. Chancenverwertung ist das Thema ab 15.30 Uhr.
Ich öffne den Laden pünktlich um 14 Uhr und freue mich auf einen wunderbaren Fußballnachmittag.
Morgen zeigen wir Euch ebenfalls ab 15 Uhr die Sonntagsnachmittagsspiele, bevor wir uns mit dem familiären Weihnachtsgedöns beschäftigen.

Unsere Öffnungszeiten zu den Feiertagen:
24.12., 20.00 Uhr bis 2.00 Uhr
25.12., 18.00 Uhr bis 2.00 Uhr
26.12. 18.00 Uhr bis 0.00 Uhr
Zwischen den Tagen gelten die üblichen Öffnungszeiten.
Silvester „Geschlossene Gesellschaft“, Einlass für alle Teilnehmer 19.00 Uhr
Neujahr ab 18.00 Uhr geöffnet. 
Und das Jahr 2019 kann beginnen.

Werder gegen Hoffenheim

Eiegntlich ist Werder doch besser als der BVB, wenn man die Spielergebnisse im Überkreuzvergleich betrachtet. Düsseldorf siegt überraschend gegen den Tabellenführer und Werder hat die Düsseldorfer vor Kurzem eindrucksvoll überspielt. Na  also!
Die Verantwortlichen in Bremen sprechen derweilen von einer gelungenen Hinrunde. Wie gelungen, werden wir heute Abend bei der heimischen Schlußouvertüre sehen.
Die TSG Hofenheim ist ein brandgefährlicher Gegner, trotzdem kann nur ein Sieg dafür sorgen, dass die Fans ihre grünweißen Weihnachtskugeln aus den verstaubten Kisten unter ihren Betten hervorziehen. Wenn 20.30 Uhr der Anpfiff ertönt, sollte sich die Mannschaft schlagartig auf die Tugenden besinnen, die sie zu Beginn der Saison zu eindrucksvollen Siegen geführt haben. Werder braucht die Punkte dringend, soll nicht ein fader Nachgeschmack im Weihnachtsmenü kleben bleiben. Da ist zwar noch das Spiel in Leipzig, doch ob da etwas zu holen ist, ist  mehr als fraglich.
Wir sind gespannt und live dabei. Die Stimmung lassen wir uns sowieso nicht vermiesen, weil die Wundertüte Werder in  den letzten Jahren unsere Nerven vorteilhaft gestärkt hat. Den gemeinen Werder-Fan kann so schnell nichts aus der Ruhe bringen.

Keine Geschenke zum 3.Advent!

Das positive Fazit nach dem verlorenen Spiel Werders in Dortmund: Die Mannschaft kann an einem guten Tag durchaus mit den Besten der Besten mithalten. Die 1:2-Niederlage als unglücklich zu bezeichnen wäre sicher etwas übertrieben, trotzdem hat Werder eine gute Leistung geboten und dem derzeitigen Branchenprimus tapfer Paroli geboten. Mit etwas mehr Glück wäre vielleicht auch ein Punktgewinn möglich gewesen, doch am Ende fiel das sehnsüchtig erwartete  Tor einfach nicht. Die Fans im Horizont waren schon etwas enttäuscht, obwohl sie anerkennen mussten, dass der BVB gerade beim Tempospiel deutliche Vorteile besaß. Zudem gab es mal wieder sehr strittige Schiedsrichterentscheidungen. Der BVB hätte nach einem Foul von Klaassen an Reus in der 11. Minute einen Strafstoß kriegen müssen, doch weder Schiedsrichter noch die Videoassistenten griffen ins Geschehen ein. Glück für Werder, denn mit dem so frühen  2:0 wäre die Partie ohnehin gelaufen gewesen.
So ist der BVB nun Herbstmeister und Werder darf hoffen, dass am Mittwoch ein Heimsieg dafür sorgt, dass die Mannschaft ihr sportliches Jahresziel doch noch erreicht.

Wir öffnen heute 15 Uhr und zeigen Euch zum 3. Advent, dass auch im Horizont noch ein Lichtlein brennt.

Jetz noch schnell für Silvester anmelden

Silvester steht vor der Tür! Wir feiern im Horizont in einer geschlossenen Gesellschaft.
Wer an unserem leckeren Büffet a 15 € teilnhemen will, sollte sich in den nächsten 5 Tagen entscheiden (Fristverlängerung).
Auch sonst bitte die Teilnahme zusagen, nicht das es zum Jahreswechsel unnötig lange Gesichter gibt.
Heute Abend bin ich ab 18 Uhr vor Ort. Dann können spezielle Fragen geklärt werden.

Wir zeigen natürlich auch die Sanktpaulianer bei ihrem Zweitligaauftritt gegen Bochum!

An diesem Freitag bleibt der Laden wegen einer geschlossenen Gesellschaft geschlossen! Sorry.
Am Donnerstag gibt es Livemusik mit The Bland. Start 20 Uhr
Werder spielt am Samstag, 15.30 Uhr, in Dortmund! Live bei uns!
Keine Platzreservierungen möglich.

Ein Sieg für die Herzen

Das Tor von Jungstar Sargent  zum 3:1 versetzte die Fans im Horizont in Entzückung. Endlich hat Werder wieder gewonnen! Bekannte Lieder wurden angestimmt. Werder ist back.
Und endlich, das ist meine ganz persönliche Meinung, hat Kohlfeldt Mut bewiesen, und hat Josh Sargent eine Chance gegeben. So ein Megatalent, das in der US-Nationalmannschaft gesetzt ist, darf sich ruhig auch schon in jungen Jahren beweisen. Schließlich hat Boris Becker mit 11 Wimbledon gewonnen (kann auch etwas älter gewesen sein, der Boris). Jugend schützt eben nicht vor Erfolg, die körperliche Robustheit vorausgesetzt. Ich oute mich an dieser Stelle als Fan des jungen Amis und wünsche mir zukünftig mehr solch couragierter Einsätze.
Nun, egal wie, Düsseldorf ist bezwungen, Werder ist 7. und die grünweiße Welt leuchtet prachtvoll in weihnachtlichen Farben.

Am Sonntag a1b 15 Uhr offen: Bundesliga und die südamerikanische Champions League live aus Madrid (20.30 Uhr, Boca vs. River)!

Werder Bremen vs. Fortuna Düsseldorf

Während sich zwei eitle alte Männer in den Haaren liegen, dürfen die Jungen aus Bremen im Spiel gegen die hoffentlich sehr „Toten Hosen“ aus Düsseldorf zeigen, was wirklich in ihnen steckt. Es wir immer von der Qualität in der Mannschaft gesprochen, vom starken Kader, den tollen Sommereinkäufen und dem Ausnahmespieler Kruse, Max!
Gezeigt hat die Mannschaft diese angeblichen Qualitäten nur in Ansätzen
Ein Sieg ist heute Pflicht. Und der muss sich spielerisch und kämpferisch überzeugend erarbeitet werden. Der Bessere möge gewinnen! Ist Werder wirklich dieser Bessere? Bitte beweist es uns!
Ab 18 Uhr ist der Laden geöffnet. Platzreservierungen sind nicht möglich. Nur den Tresenbereich halte ich für treue Stammgäste frei! Alle anderen rechtzeitig erscheinen und den Sieg genießen.

Spendenaktion vor dem Werder-Spiel morgen gegen Düsseldorf

Schon eine kleine Tradition: Heute am Nikolaustag unterstützen wir, so wie schon im letzten Jahr, einen Verein, der sich um die Ärmsten der Armen kümmert. Ich spende heute mein Trinkgeld, das natürlich von meinen besten Gästen kommt, um Menschen in Not zu unterstützen. Logischwerweise lege ich am Ende des Tages noch ein paar Euronen d`rauf. Heute gilt das unausgesprochene Gesetz also nicht, dass der Chef kein Trinkgeld erhält!

Ab 18 Uhr ist der Laden geöffnet – und ja: „Wir zeigen morgen das Werder-Spiel gegen Düsseldorf!“ Platzreservierungen und dergleichen sind nicht möglich. Ist der Laden voll, ist er voll! 
Bitte nicht mehr anrufen. Alle Leitungen sind dauerbelegt!

Eine Niederlage zum Advent – Danke auch!

Eine Offenbarung war das gestern nicht, was Werder Bremen da in den 90 Spielminuten gegen die Bayern fabriziert hat. Die 1:2-Niederlage war mehr als verdient, auch wenn der  sehr gewogene Betrachter zwischendurch ab und an das Gefühl hatte, dass das so herbeigesehnte Ausgleichstor fallen könnte. Es fehlte aber an Mut und Können, um den Bayern-Stars echt Paroli bieten zu können.Die hatten das Spiel fest im Griff und erspielten sich eine hochkarätige Chance nach der anderen.
Werder ist in einer Krise. Die Augen vor dieser Tatsache zu verschließen, wäre mehr als fatal. Dabei geht es nicht einmal um das gestrige Ergebnis. Es geht um die Art und Weise des Auftretens, die kämpferische Einstellung und das spielerische Vermögen. Genau diese Punkte haben wir auch in den letzten Jahren Woche für Woche bemängelt. Wenn ein Herr Langkamp sagt, dass die Mannschaft in den ersten Spielen am Limit gespielt hat,  graust es mich vor dem, was da noch kommen soll.
Die großen Namen im Team scheinen alle Auslaufmodelle zu sein, die es in anderen Mannschaften zu nix gebracht haben. Nehmen wir nur einmal den Sahin. Von dem ist weit und breit nichts Vernünftiges zu sehen. Im Endeffekt ist die Mannschaft keinen Schritt weiter gekommen. Mittelmaß dominiert wöchentlich die schwachen Auftritte Werders. Das ist unumstößlicher Fakt.
Mit Durchhalteparaolen wird versucht, die Leute bei Laune zu halten. Die Versprechungen, es im nächsten Spiel besser zu machen, bleiben dagegen leere Worthülsen.
Jetzt werden wir sehen, ob Kohlfeldt Krise kann? Spätestens wenn das Spiel gegen Düsseldorf verloren geht, brennt endgültig der Weihnachtsbaum.
Trotz alledem wünsche ich Euch einen schönen 1.Advent, denn bekanntlich sind Fußball und schon gar nicht Werder Bremen das Nonplusultra in unserem bescheidenen Leben.
Heute öffnen wir 15 Uhr. Der Glühweinglüher glüht. Bis gleich …