Jetzt her mit dem HSV!

Es waren große Momente gestern Abend, nachdem feststand, dass Werder den BVB nach einer dramatischen Verlängerung im Elfmeterschießen besiegt hatte. Es war ein Sieg der Disziplin  und des Willens, ein Sieg, der in die Geschichte Werders eingehen wird. Und wir im Horizont sind froh dabei gewesen zu sein. Spät in der Nacht wurden die alten Hymnen angestimmt. Die Mannschaft wurde gefeiert, als hätte sie die Meisterschaft gewonnen.
Was da in der Verlängerung emotional ablief, kann kaum mit Worten beschrieben werden. Dortmund legte vor und Werder legte nach. Ein Wechselbad der Gefühle, das glücklich  für die Grünweißen endete. Wir waren uns einig, endlich einmal wieder ein großer Sieg, ein Sieg der verdient war, auch wenn der BVB über 120 min mehr Spielanteile hatte. Die besseren Chancen hatte Werder und die besseren Nerven letztendlich auch.
Umso unverständlicher eigentlich heute die Einzelspielerbeurteilungen im Weserkurier. Durchschnittlich Note 3 (u.a. Pavlenka), kaum besser als die Bewertungen vom katastrophalen Nürnbergspiel ein paar Tage zuvor.
Leute, setzt die Brillen ab. Ihr habt das falsche Spiel gesehen!
Dieses Pokalachtelfinale muss sowieso als Gesamtkunstwerk und taktische Meisterleistung betrachtet werden. Allein wie Werder in der Verlängerung zweimal den Rückstand egalisiert hat, muss als Reifezeugnis reichen. Da geht noch was! Jetzt bitte Hamburg und nach dem Derby den Einzug ins Finale feiern! Der Weg nach Europa geht nicht über den Ligabetrieb. Der Weg nach Europa geht über den Pokal. Wir haben es begriffen. Danke, SVW!

Heute Abend zeigen wir Euch Teil 2 des Pokalspektakels. 18.30 Uhr geht es los. Das Spitzenspiel zwischen der Hertha und den Bayern beäugen wir besonders hartnäckig ( Anpfiff 20.45 Uhr).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.