BVB spielt gegen Barcelona

Werder hat bei Union Berlin gewonnen. Union hat Dortmund geschlagen. Dortmund spielt heute gegen Barcelona. Ist Werdert also, rein mathematisch betrachtet, doppelt so stark wie der BVB?
Schöne Aussichten für Werders Saisonziel das „internationales Geschäft“ zu erreichen.
Mit zehn Verletzten sind die Ruhmreichen arg gehandicapt nach Berlin gefahren. Die Fans im Horizont haben sich im Laufe des Nachmittags allerdings gefragt, welche Defizite der Herr Schiedsrichter  so mit sich herum schleppt. Dem Mann, dessen Name hier anonym bleiben soll, muss unbedingt geholfen werden. Vielleicht auch weggesperrt, denn mit diesem Auftritt könnte er  zu einer Gefahr für die friedliche  Öffentlichkeit werden.
Wieder einmal bleibt am Ende des Tages die in der Vergangenheit schon so oft gestellte Frage: Was soll dieser idiotische Videobeweis eigentlich tatsächlich bewirken?
So wie es die Politiker vormachen, schaffen es auch die Fußballoberen mit immer neuen Regeln den Sport und die damit verbundenen Emotionen der Betrachteter desselben zu unterminieren.
Gestern Abend als dem ungeliebten HSV endlich mal ein Tor gelang (Ich meine regulär), wurde auf Toraus entschieden. Wie auch immer das der nichtvorhandene Linienrichter und der offensichtlich hellseherische Videoschiedsrichter ohne Linienkamera gesehen haben wollen. Mannomann habe ich da gedacht …  Am Ende gewann Pauli  übrigens mit 2:0 das Stadtderby.
Nun hoffen wir das heute Abend die Ansetzung in der Champions League zwischen dem BVB und Barca genau das hält was sie auch verspricht. Mögen die Typen, die für die Einhaltung der Regeln zuständig sind, einen guten Tag haben. Ab 20.45 Uhr werden wir es beäugen. Ich hoffe, ihr seid dabei?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.