Werder heute am Scheideweg

Gegen Schalke hat Kohlfeld als Trainer noch nie verloren. Das muss heute auch so bleiben, will die Mannschaft nicht noch weiter in den Keller rutschen. 2 Punkte vor dem Relegationsplatz auf den großen Umschwung zu warten, scheint mir nicht die richtige Taktik zu sein.
Blöd ist nur, dass die Knappen in diesem Jahr ihre Spiele glücklich gewinnen. Rein fußballerisch gesehen, hat die Mannschaft nicht allzu viel zu bieten. Trotzdem geht das neue Konzept  des Trainers (der endlich mal eins hat), glänzend auf.  Werder darf sich ruhig ebenso umorientieren, vom erfolglosen Hurrafußball hin zu neuer Mauertaktik, die am Ende mit einem glücklichen Sieg neuen Optimismus verbreitet.
Die Fans können einfach nicht mehr leiden. Jedes Jahr die gleiche Sch … Und immer wieder erfinden sie sich neu in ihren Analysen. Das scheint der Lauf der Dinge.  So geht menschlicher Überlebenskampf. Sich immer an die Hoffnun zu klammern führt irgendwann aber zu unangenhmen Krämpfen. Wenn der Verein mitziehen würde und die Sorgen der Fans nur halb so ernst nehmen würde wie es umgedreht tagtäglich vorgelebt wird. Ja, was wäre dann? Werder wäre nicht mehr dem Diktat von Geld und politischen Entscheidungen ausgeliefert. Man würde sich wieder darauf besinnen, was Fußball wirklich ist,  ein einfaches Spiel von Menschen für Menschen. Und wir hätten alle wieder richtig Spaß!
Der Horizont öffnet heute 14 Uhr. Keine Platzreservierungen möglich!
Am Abend zeigen wir natürlich die Partie der Gladbacher gegen Köln und morgen gibt es ab 15 Uhr alle weiteren Spiele des Wochenendes.

Wellenreiten der Gefühle

Noch immer nicht zu fassen. Werder kassiert in der 3.Minute der Nachspielzeit ein Tor, das so nie hätte fallen dürfen. Pedersen köpfte, fast auf der Torlienie stehend, das Ding in den Winkel.
Danach blieb nur noch das  Entsetzen.  Reihenweise rauften sich die Fans im Horizont die Haare oder  schüttelten verzweifelt die Köpfe. Da war es nur ein schwacher Trost, dass die Bayern in Frankfurt mal so richtig gedemütigt wurden (1:5!).
Nach 5 Unentschieden in Folge, ist Werder nun dem Relegationsplatz näher als dem Anschluss an das große Spitzenfeld. Die Mannschaft tritt ergebnismäßig auf der Stelle. Hat man letzte Woche noch gesagt: Hauptsache nicht verloren, muss man sich seit gestern fragen, ob die Mannschaft überhaupt noch gewinnen kann!
Nächsten Sonntag darf schon ab 13.30 Uhr zur großen Bewährungsschlacht angetreten werden. Die Ruhmreichen müssen bei Überraschungstabellenführer Borussia Mönchengladbach beweisen, dass die Qualität im Team ausreicht, um das formulierte Europapokalziel doch noch erreichen zu können.
Heute öffnen wir bereits um 15 Uhr.Wir zeigen die Spiele Düsseldorf gegen Köln und Augsburg gegen Schalke.
Nächste Woche ist wieder Champions-League-Zeit. Wir sind live dabei!