„Es war doch gar nicht so schlecht!“

… war der lapidare Kommentar eines Gastes gestern Abend im Horizont. Der Restart hat unterschiedliche Gefühle bei Horizont-Betreiber und Gästen ausgelöst. Sicher haben sich alle 20 (Maximalbelegung) Fußballfans gefreut, dass es endlich wieder losgeht, auch wenn die Geisterspielatmosphäre aus dem Weserstadion zeitweise in den Horizont überzuschwappen drohte. Es war insgesamt wenig kneipenfreundlich, gerade weil sich alle Besucher an die „unmenschlichen“ Hygienevorgaben gehalten haben.
Das Herzstück einer Kneipe ist nun mal der Tresen und ein Fußballspiel lebt von seinen augenblicklich gelebten Emotionen. Die Menschen im Laden kennen sich, sind zum Teil Freunde, wollen sich austauschen, abklatschen oder  sich gar umarmen.
Da steht dann so ein blöder Wirt  und  versucht genau das permanent zu verhindern. Außerdem ist angewiesen: “ Tresen gesperrt, es besteht Sitzplatzpflicht, auf dem Weg zur Toilette muss eine Maske getragen werden, nach dem Kacken bitte Hände ordentlich waschen und dann auch noch desinfizieren, möglichst Klappe und immer Abstand halten.“
Na wie geil, werden einige gedacht haben! Corona nur  am Allerwertesten! Es ist echt eine Herausforderung in einem staatlich verordneten Hygienekonzept die ansteigende Wirkung leckerer, öffentlich konsumierter Alkoholika als Stresskomponete zu berücksichtigen.
Ich nehme es deswegen Niemandem übel, dass nicht in jeder Situation alles glatt über die Bühne gegangen ist. Es gibt eben Menschen, die sind für solche Einschränkungen nicht gemacht!
Ich kann trotzdem immer nur wieder um Verständnis bitten: Wir haben Vorgaben und müssen diese gemeinsam umsetzen. Ich fühle mich auch nicht wohl dabei, weil ich ein gebranntes Kind bin, wenn es um Repressalien jeglicher Art geht.
Wir müssen trotzdem an einem Strang ziehen. Es steht unsere Kneipenkultur auf dem Spiel. Nicht mehr und nicht weniger.  Wer damit nicht zurecht kommt, sollte aus Rücksicht  für eine Weile  wegbleiben und auf  bessere Zeiten warten.
In der Endkonsequenz werde ich den Horizont wieder schließen, falls es nicht gelingt einen  guten Konsens zu finden.
Ach so, Fußball wurde auch gespielt, zumindest von Bayer Leverkusen. Werder war faktisch nicht vorhanden und bleibt in diesem Jahr die einzig stabile Konstante. Werder spielt weiter wie ein sicherer Absteiger. Im April ungeschlagen, zeigt die Mannschaft Mitte Mai ganz klar, dass ihr die nötige Qualität fehlt. Trotzdem sind wir Samstagnachmittag für einen kleinen Teil von Euch da.
Ob wir Freitag aufmachen, entscheiden wir heute Abend im Team. Infos auf dieser Seite und bei Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.