Abschied

Ich guckte nicht schlecht, als es heute Morgen an meiner Tür klingelte und Ralle mit einem alten Bianchi-Rennrad davor stand.
„Lust auf eine Tour?“, sagte er lächelnd.
„Ich dachte, du …“, stotterte ich völlig perplex.
Gestern lag der Typ noch im Koma, jetzt will er plötzlich Rad fahren.
„Willst du etwa in diesem Aufzug los?“, fragte ich ihn.
Ralle sah nicht aus wie einer, der eine lange Strecke auf dem Rennrad fahren kann. In seinem langen Mantel, dem bunten Hemd, der Jeans und den braunen Slippern, könnte man meinen, er wäre zu einem festlichen Brunch verabredet.
„Mach hin, die Zeit läuft“, rief er und schwang sich lässig in den Sattel. Kopfschüttelnd folgte ich eilig, und merkte schnell, dass es heute eine ganz schwere Ausfahrt werden würde.
Ralles Tritt sah rund aus, unbeschwert und leichtfüßig. Fast schwerelos glitt er über den laubbedeckten Asphalt. Der wehende Mantel schien ihn gar nicht zu stören. Ich dagegen hatte Mühe  dem hohen Tempo zu folgen –  immer noch fassungslos  über die wundersame Begegnung. Weiterlesen

Die Wendehälse jubeln – ich auch!

Mit Vergnügen habe ich heute morgen den Sportteil der Zeitung gelesen – fast genüsslich sozusagen. Kruse und Bartels die Note 1! Werder verdoppelt seine Saisontorausbeute und landet den ersten Ligasieg nach sechs Monaten trauriger Abstinenz..
Zugegeben: Die Sechsundneunziger waren phasenweise schwach, hätten aber mit etwas mehr Glück das Spiel trotz allem zum Kippen bringen können. Doch einmal mehr war Pavlenka auf dem Posten, als er dem heranstürmenden Harnik mit seiner Fußabwehr den Ball abluchste. Insgesamt haben die Fans im nichtausverkauften Horizont eine kämpferisch und spielerisch stark verbesserte Werder-Mannschaft bejubelt. Der Torschnaps floss reichlich und die Stimmung erinnerte ziemlich schnell an alte Zeiten.  Europa, wir kommen! Weiterlesen

Kohlfeld(t) soll es richten

Dieser 19.11.2017 ist für mich persönlich ein sehr wichtiger Tag. Nach drei Monaten Sklaverei und  Verarschung  durch Kabel Deutschland, hoffe ich heute auf den Signal-Befreiungsschlag beim Spiel des SVW gegen Hannover 96. Die Vorgeschichte kennt Ihr alle. Permanente Bildausfälle während der Fußballübertragungen haben das Sehvergnügen in den letzten Monaten erheblich getrübt. Es folgte die stückweise Technikerneuerung durch mehrere Kabel-Jungs, beauftragt durch o.g. Firma. Bisher ohne Erfolg. Nun habe ich die Sache letzte Woche (nach fachmännischem Hinweis) selbst in die Hand genommen und die fehlerhafte Koaxialverbindung ersetzt. Hausanschluss, Übergabepunkt, Kabel, Receiver, Verstärker, Switch u.ä. sind inzwischen allesamt neu.  Weiterlesen

Innehalten

Es sind schwere Zeiten, die wir gerade durchleben. Unbgreifliche Dinge geschehen. Tod und Krankheit sind uns plötzlich ganz nahe. Menschen, mit denen wir gestern noch am Tresen gelacht haben, sind plötzlich nur noch eine durch Schläuche und Kurven definierte Krankenhausakte. Nur der Name des Patienten am Bettende  erinnert noch an das glückliche Leben in einer endlos scheinenden Vergangenheit.
Die Zukunft besteht derweilen aus Hoffnung, die uns, die Zurückgebliebenen tröstet. Wir leben unser Leben weiter, weil wir es können und müssen. Das ist nicht verwerflich, denn die Naturgesetze wollen es so. Auch wenn wir uns manchmal schuldig fühlen, wenn wir in diesen schweren Zeiten über banale Dinge lachen und genüsslich in ein Leberwustbrot beißen, sind wir doch die, die die Erinnerungen bis zu unserem eigenen Ableben bewahren.

Junge Menschen sind plötzlich weg, weil sie im Übermut Dinge getan haben, die wir alle in unserer Jugend einmal getan haben. Wir hatten Glück. Uns ist nichts geschehen. Es hätte aber auch ganz anders kommen können. Jeder, der schon einmal bewusst oder unbewusst das Risiko gesucht hat, weiß das  heute zu schätzen.
Jetzt ist es aber ganz in unserer Nähe passiert, und eine Mutter weint um ihr Kind. Freunde sind untröstlich. Die Welt scheint stehengeblieben und in ihrer Bedeutung auf Erbsengröße geschrumpft. Fremde Menschen, die von der Tragödie hören, halten erstarrt inne.
Sie alle  sind fassungslos und in diesem Moment des Schmerzes zutiefst miteinander verbunden.
Das Leben ist nicht banal. Es ist das wertvollste Gut was wir haben. Alle Möglichkeiten auszuschöpfen, auf sich selbst und andere zu achten, muss einmal mehr unsere wichtigste Aufgabe sein.

Ein Stuhl im Horizont wird demnächst beim Fußball für immer frei bleiben, zwei Rollispuren im nassen Asphalt der Alten Hafenstraße werden Erinnerungen wecken und das Zigarettenholen am Kippenautomaten lässt uns kurz zögern.
Menschen sind von uns gegangen, für immer oder auch nur nur für eine gewisse Zeit?

Ich möchte an dieser Stelle allen Hinterbliebenen mein tiefstes Mitgefühl aussprechen.
In Gedanken werden wir all die Toten und Lebenden ehren. So werden wir die Welt ein klein wenig besser machen! Nur deshalb wurden wir geboren.

Oh weh Italien!

Der WM-Traum für die Italiener ist bereits ausgeräumt. In einem spannenden Spiel mit 5 min Nachspielzeit und einem zuletzt auch stürmenden Buffon, gelang es nicht, die  schwedische Führung aus dem Hinspiel zu egalisieren. Trotz hochkarätigster Chancen und Powerplay über die gesamte Spielzeit wurde das San Siro in Mailand zum Grab aller Hoffnungen.
Nach 60 Jahren, 14 WM-Teilnahmen und 4 Titeln, ist das Ausscheiden der Italiener die Sensation der aktuellen Qualifikationsrunde. Ich muss schon sagen, dass ich leicht geschockt und ein bisschen traurig bin. Ein Weltmeisterschaft ohne Italien ist wie ein Holländer ohne Wohnwagen.
Vielleicht können die beiden großen Nationen die Türken einladen und eine B-WM veranstalten.
Griechenland und die Elfenbeinküste, Chile, die USA u.a. wären bestimmt auch  im Rahmen der Völkerverständigung dabei. Weiterlesen

Die Trainerfrage

Die Baumann-Raus-Rufe werden immer lauter. Erst recht nach der Nominierung des Florian Kohlfeldt zum neuen Cheftrainer der Mannschaft A. Zum dritten Mal hat es Werder getan, den U23-Boss in das allerwichtigste Amt des Vereins zu hieven.
Alternativen gab es einfach nicht, also kann Baumi kein Vorwurf gemacht werden. Kein Trainer von Format der schlau genug ist, wird sich freiwillig seinen Ruf kaputt machen, in dem er eine Mannschaft von mittelmäßigen Feiglingen ohne Charakter trainiert. Seien wir doch ehrlich, bis auf Kruse und Pavlenka, stehen in dieserr Mannschaft doch nur namenlose Profis, die ab und an zum Luftschnappen an der Oberfläche des Sees auftauchen, sich die meiste Zeit aber im Tiefsee(ab)tauchen üben. Nehmen wir doch so einen Spieler wie Gebreselassi, der zwar tschechischer Nationalspieler ist, zumeist aber durch fehlerhaftes Gekicke mit wenig bis gar keiner Substanz auffällt. Weiterlesen

Heute rocken wir den Club

Drei Bands im Keller, dazu beste Rockmusik von einem der besten DJ`s Vegesacks im Club, ergeben eine Party der Sonderklasse. Ab 20 Uhr dürft Ihr Euch auf dieses besondere und einmalige Event freuen.
Während sich Ivana, Mira und Dare sich bei ihren Liveauftritten versuchen gegenseitig zu überflügeln, legt Andre in den oberen Räumen die Musik auf, die ihr schon mehr als 30 Jahre vermisst. Getanzt werden ist natürlich eine Bewegungsform, die ebenso ausgeübt werden darf, wie das Schunkeln am überlaufenen Tresen. 
Ein Kontrastprogramm, das junge und dynamische Musiker ihren großen Vorbildern gegenüber stellt. Der Eintritt ist wie immer frei. 
Weiterlesen

Heute: Eintracht gegen Zwietracht

Laut Wontarra (siehe Kolummne im Weserkurier), soll ein Teil der Mannschaft gegen den Ex-Trainer Nouri gespielt haben. Die gegnerische  Mannschaft  (welche, wurde nicht benannt) solle Werder abschießen, um ALex endlich loszuwerden! Heile Werder-Welt? Die sieht bestimmt anders aus.
Nun ist  es aber so, dass Nouri entlassen und durch den ebenso erfolglosen U23-Coach Kohlfeldt ersetzt wurde.  Der hat gleich den ausgemusterten Johannnson von der Tribüne in die Startaufstellung gegen die Eintarcht geholt. Offensivfußball soll die aufgebrachte Öffentlichkeit besänftigen und den ersten Saisonsieg bescheren. Weiterlesen

Auf internationaler Bühne

Heute:
Celtic Glasgow – Bayern München
Mittwoch:
FC Porto – RB Leipzig
BVB – Nikosia
Donnerstag:
Istanbul Basaksehir -1899 Hoffenheim (19.00 Uhr)
1. FC Köln – FC BATE Borissow (21.05)
Hertha BSC – Sarja Lugansk (21.05)

Freitag geht es mit Werder und neuem Trainer weiter. Nouri ist raus! Sehen wir gegen Frankfurt eine Reaktion der Mannschaft? 20.30 Uhr Anpfiff!
Samstag Megaparty mit DJ Andre G. und den Bands Dare, Ivanka (siehe Bild) und Mira.
20.00 Uhr startet die Konzertreihe im Keller und endet dann in bester Partylaune im Horizont.