Die neuen sind da!

Heute klemme ich die Teile an, aktiviere die beigelegten Smartcards und hoffe auf unendlich stabile Bildqualität.
Nach den Champions League Auftritten der Bayern, des BVB und Leipzigs, zeigen wir heute bei Interesse die Spiele in der Euro League. Da muss noch etwas gehen, wollen sich Hertha, Hoffenheim und Köln nicht  vorzeitig und in Schande  von der internationalen Bühne verabschieden.
Die Spiele der Alten Dame und dem FC beginnen bereits 19 Uhr, die TSG startet um 21.05 Uhr.
Dabei sein ist für die Clubs nicht immer alles, nur für uns als Fans eben. Könnten wir selbst aktiv eingreifen, würden die Dinge wahrscheinlich ganz anders laufen. Weiterlesen

Renommee aufbessern?

Wenn es heute in die nächste Runde der internationalen Fußballspiele geht, kann für die sechs Bundesligamannschaften nur ein Ziel im Vordergrund stehen: Gewinnen.
Es ist schon peinlich, dass sich die Bundesliga im europäischen Maßstab auf einem solch niedrigen Niveau bewegt. Auch wenn man davon ausgeht, dass Leipzig und Hoffenheim ziemlich unerfahre Vertreter sind, dürfen und müssen Spiele gewonnen werden. Immerhin wirtschaftet die Bundesliga nach England mit dem zweithöchsten Etat aller europäischen Länder. Es scheint aber so, als wäre die Kluft hinter Bayern und dem BVB noch größer geworden als bisher schon dagewesen. Die Liga als Sinnbild der Gesellschaft, in der der Abstand zwischen Arm und Reich immer deutlicher zu Problemen im  gesamten gesellschaftlichen Leben führt. Weiterlesen

The Bland live im Horizont

Am 21.10. habe wir ein besonderes Highlight zu bieten. Die schwedische Band The Bland spielt Titel der fast gleichnamigen Altrocker aus den Siebzigern. Alle Informationen zu diesem besonderen Konzert erhaltet Ihr auf unserer Facebook-Seite. Ein echter Knüller!

Ob das Spiel der Stuttgarter gegen den schwächelnden 1.FC Köln auch ein Knüller wird, kann dagegen bezweifelt werden. Zumindest hoffen wir heute Abend auf spannenden Fußballsport und eine coole Atmosphäre bei wunderbarem Kerzenschein (siehe Artikel unten).
Morgen zeigen wir Euch wie gewohnt die Nachmittagskonferenz, bevor am Abend das Topspiel zwischen dem BVB und RBL die Massen begeistern wird.
Und da ist ja noch Werder. Unser taumelnder Verein tritt am Sonntag 18 Uhr gegen die Borussen aus Gladbach an. Die Stimmung im Umfeld der Mannschaft scheint nicht die beste. Durchhalteparolen und Trainerbekenntnise bestimmen die Aussagen in den Medien. Ehemalige Spieler appelieren an den Kampfgeist des Teams. Rein sportlich blieb die Ausbeute auch in der Länderspielpause mager. Es gelang nicht einmal im Freundschaftsspiel gegen Meppen ein Sieg. Weil auch Gladbach nachlegen muss, wird das Sonntagsspiel ganz sicher ein purer Überlebenskampf zweier Tarditionsvereine, die weiter nach ihrer Identität suchen.
Werder Bremen hat Thomas Schaaf zurückgeholt. Was man sich davon verspricht, können wohl nur die Internen wirklich nachvollziehen. Offensichtlich hat der Kassenwart aber noch ein paar Euronen über, um eine solche Arbeitsbeschaffungsmaßnahme öffentlich zu rechtfertigen.
Wir Fans diskutieren jedenfalls sehr kontrovers. Schade, dass das niemand wirklich interessiert.
Wir bleiben eben die Deppen, die die überteuerten Trikots und die Eintrittskarten kaufen,  dabei die Fresse halten sollen und gute Miene zum bösen Spiel machen dürfen.
Visionen haben andere. Ob der Tommy Schaaf dazu gehört?

Mein 1.Teelicht!

Gestern war es endlich soweit. B & E konnten stolz ihr 1.Teelicht präsentieren. Sehr lange hat das Paar aus dem beschaulichen Grohn (respektive Blumenthal) auf diesen wunderbaren Augenblick warten müssen.
Und das Warten hat sich ausgezahlt, waren die beiden doch jahrelang hinter der elektronischen Teelichtmauer weggesperrt, bewacht von einem unerbittlichen Kneipenwirt, der rein gar nichts für überschäumende  Romantik und langsam vor sich hin flackerndes  Emotionsgedudel übrig hat. Doch nun muss er sich wohl oder übel dem Druck der Öffentlichkeit beugen. Schon lange hat er den Boykott an der Teelichtfront gewittert, die Signale aber nicht wirklich ernst genommen.
„Die Lage wird sich schon beruhigen“, hat der diktatorische Eigenbrödler zuletzt noch in einem Interview  der „Blöd“ auf eine entsprechende Frage geantwortet und vehement alle Anschuldigungen „Kein Freund des lodernden Feuers zu sein“ von sich gewiesen.
„Doch den Galopp des Esels in seinem fortschrittlichen Lauf (so ein Sprecher der Initiative), hält selbst der beste Pferdedomteur nicht auf!“
Der Druck der  Öffentlichkeit und die konterrevolutionären Aktivitäten im (internen) Untergrund  haben schließlich dazu geführt, dass es so kommen musste, wie es schließlich gekommen ist (siehe Bild)!.
So wie der  Mauerfall 1989 wird dieses Ereignis in die deutschen Geschichtsbücher eingehen und unweigerlich zu einem weiteren Feiertag im Lande führen. Es ist zwar noch nicht endgültig beschlossen, aber fast sicher, dass der 11.10. zum „Tag des Teelichtes“ ausgerufen wird!

Zur Vorgeschichte: O.g. Kneipenwirt hatte vor einigen Wochen aus praktischen Gründen die angeblich so romantischen Teelichter gegen elektronische Teile ausgetauscht. Er wollte damit bezwecken, dass sich die Sauerstoffbilanz im Laden und der finanzielle Kneipenhaushalt deutlich verbessern. Außerdem sollten Reinigungszeiten (für umgekippte Kerzen), Autobenzin (für das Besorgen der selbigen), Kugelschreibertinte (für den Hinweis im Buch, dass die Dinger mal wieder aus sind) und Arbeitszeiten (für das Entzünden und Wechseln) gespart werden.

Doch wie so oft stemmt sich die Öffentlichkeit gegen den Fortschritt.
Wie zuletzt bekannt wurde, sitzen  und kochen die Anführer der Initiative „Der Horizont will seine Teelichter zurück  (DHwsTz)“ im eigenen Zuhause noch immer am offenen Feuer.
Wen wundert es also?
Nun erhält eine lange in Fachkreisen diskutierte Frage endlich eine eindeutige Antwort: Woran erkennt man an 2 Teelichtern auf einer Mauer zwischen Ost und West wo letztendlich  Osten ist?
Da wo das Teelicht brennt ist …. Na?

Heute DJ BDSEN

Wie bereits mehrfach angekündigt, dürft Ihr heute Abend ab 21 Uhr (18 Uhr geöffnet) den Horizont rocken. Unser altbekannter DJ Björn, der unter oben genannten Synonym in die Arena tritt, wird Euch mit den besten Hits der 90-er ordentlich einheizen. Der Rest ist sowieso Qualität pur. Bedienung und Getränke hochwertig wie immer.  Die Gästemeinung bildet Ihr. Also zahlreich erscheinen, um dem tristen Wetter doch noch elegant ein Schnippchen zu schlagen.
Morgen Abend übertragen wir das letzte Länderspiel der Deutschen in der WM-Quali gegen Aserbaidshan. Anpfiff ist 20.45 Uhr. Weil es um nichts mehr geht, außer dass Deutschland erstmals verlustpunktfrei einen Qualifikation abschließen darf, könnte die Sache zu einem ordentlichen Torfestival ausarten. Lohnt sich vielleicht.
Ich wünsche Euch jedenfalls eine depressionsfreies Wochenende. Warme Gedanken helfen manchmal auch.

Länderspiel und Discoabend

Heute und am Sonntag gibt es wieder WM-Quali-Punkte. Deutschland muss ab 20.45 Uhr gegen Nordirland und am Wochenende gegen Aserbaidshan ran. Ein winziges Pünktchen reicht, um die Pflicht endgültig zu erfüllen. Niemand braucht ein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass die Mission Russland gelingen wird. Wir übertragen beide Spiele live und in voller Länge.
Wie ihr ja beim Derby letzten Samstag (und auch davor) mitgekriegt habt, gab es immer wieder aber nur bei den Werder-Spielen nervende Bildunterbrechungen, die die ohnehin miese sportliche Stimmung noch zusätzlich belastet haben. Der Fehler im System ist endlich erkannt. Weiterlesen

Tag der Freiheit

Feiertagslaune an einem ganz gewöhnlichen Dienstag. Die Sonne schein (noch) und keiner weiß so richtig was zu machen ist. Zumindest die Leute nicht, die sich entschieden haben (oder mussten), kein verlängertes Wochenende in einer  der zahlreichen Wellnesburgen zu verbringen.
Nach einer langen Nacht mit ganz vielen super Gästen und einer weniger entspannten Gästin, die übelst gepöbelt und gar nach mir getreten hat (bin geschmeidig ausgewichen), werde ich mich gleich – wen wundert es-, auf mein Rad schwingen. Vielleicht kurbel ich nach Dangast und fresse dort  bis zum Abwinken Butterkuchen. Verdient hätte ich es, zumindest meiner Meinung nach. Ob ich dann allerdings, so extrem vollgestopft , zurück in die heimischen Gefilde finde, bleibt eine biologische Wundertüte. Also lasse ich es lieber.
Nun habe ich Euch meinen Tagesplan verraten. Wer sich dem anschließen will, darf 11.30 Uhr am Laden sein (30-er Durchschnitt als Fitnesslevel vorausgesetzt). Weiterlesen

Das war nix

Das Derby und die Übertragungsqualität waren eine Nullnummer. Zum Spiel gibt es eigentlich nichts zu sagen, außer einfach alles nur frustrierend. Werder spielt zum vierten Mal in Folge zu Null – und dabei blut- und ideenlos.
Mehr beschäftigte mich  während und nach dem Spiel der ständige Bildausfall. Pünktlich zum Anpfiff  funktionierte kaum noch etwas (vorher alles bestens). Warum das so ist, bleibt mir ein Rätsel und nervt extrem. Alle anderen Übertragungen funktionieren, nur die Bremer Spiele  eben nicht.
Ist das so gewollt? Ich werde das Chaos  nun über die Anbieter versuchen zu lösen.
Meine persönlichen Möglichkeiten sind erschöpft, nachdem  sämtliche relevanten Geräte ausgewechselt wurden. Wenn noch jemand eine konstruktive Idee hat, darf er sich gern melden.
Ich entschuldige  mich an dieser Stelle ausdrücklich für die Unannehmlichkeiten. Niemand braucht so etwas an einem Samstagabend. Und danke Euch für die Geduld. Muss man auch erstmal können.

Wer nicht glaubt, dass es auch anders geht, den lade ich heute gerne  ein, sich  selbst davon zu überzeugen.
Ab 13.30 ist offen. Wir zeigen alle Spiele der Euroloser in bester Qualität. Bis gleich.

Vor dem Derby

Wahrscheinlichkeitsrechnungen in Betracht zu ziehen, ist keine schlechte Methode, um ein Ergebnis für das morgige Spiel Werder Bremens beim Hamburger SV zu ermitteln.
Werder hat dreimal hintereinander Unentscheiden gespielt. Dreimal ist bekanntlich Bremer Recht, also kommen nur Sieg oder Niederlage in Frage. Sieben Spiele ohne Sieg sind außerdem keine  wirkliche Option in der fiktiven Zahlenwelt.
Der HSV hat viermal in Folge verloren. Da kommt es auf einmal mehr nicht an. Unentschieden (aus HSV-Sicht) geht nicht, weil der Gegner das rein statistsich gesehen von Vornherein ausschließt (siehe oben). Gewinnen könnte Hamburg rein hypothetisch auch. Die Wahscheinlichkeit  allerdings ist, laut wissenschaftichen Studien, unwahrscheinlicher als ein Wechsel Messis zu Paderborn, auch weil die Niederlagenserie einem bestimmten Algorithmus folgt. Sie ist einfach noch nicht lang genug, um tatsächlich so plötzlich abreißen zu können.  Weiterlesen

Keine Wahl

… haben diejenigen, die heute das Mega-Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid sehen wollen. Sie müssen unbedingt den Horizont besuchen, um mitzuerleben, wie sich die Fußballgiganten gegenseitig beharken. Das Spiel ist auch deswegen interessant, weil Real nach den Ausfällen von Kroos und Ronaldo schwächelt, die Dortmunder dagegen – zumindest in der heimischen Liga -, das Maß aller Dinge sind. Der zuletzt starke Auftritt gegen Gladbach hat eindrucksvoll bewiesen, dass der BVB in der Lage ist auch Mannschaften  von Format wegzuputzen. Der Anpfiff des Spiels erfolgt wie üblich  20.45 Uhr. Die anderen Partien des Tages könnt ihr parallel in der Konferenz sehen.

Morgen steigt ein anderer Knüller. Die Bayern müssen in Paris (gegen den Neymar-Millionen-Club) beweisen, dass Ancelotti noch tragbar ist für die erfolgsverwöhnten Barzis. Bei einer deutlichen Niederlage könnte es das gewesen sein für den Italiener, der sich zuletzt im Spiel gegen Wolfsburg (2:2) nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat. Natürlich bleibt umstritten, welchen Anteil man dabei dem Coach und welchen der Mannschaft anlasten will.
Das Spiel beginnt ebenfalls um 20.45 Uhr und ist live bei uns zu sehen.

Die Ansetzungen der anderen Spiele mit deutscher Beteiligung:
Besiktas Istanbul – RB Leipzig, CL, Dienstag, 20.45 Uhr
Östersunds FK – Hertha BSC,  Roter Stern Belgrad – 1.FC Köln, EL, beide Donnerstag, 19.00 Uhr
Ludogorets Razgrad – Hoffenheim, EL, Donnerstag, 21.05 Uhr