Heute Ligastart und morgen Skat

Es hört nicht auf! Klatsche auf Klatsche. Gestern gar ein 0:6.

27.08.
Zu Werder gibt es nichts zu sagen. Die Mannschaft präsentierte sich auch gestern in einem desolaten Zustand. Sarkasmus und Ironie dominierten deshalb im vollbesetzten Horizont. Jede halbwegs gute Aktion wurde mit Jubel und Standing Ovation begleitet.
Mir bleibt nur noch das Fazit: Schmeißt den Trainer raus! Wen sonst?
Es tut weh mit ansehen zu müssen, wie Tradition und Erfolg zwischen Not und Elend versinken.
Heute Nachmittag startet die Bundesliga mit der Konferenz und dem klassischen Abendspiel in den sportlichen Wettbewerb. Im Gegensatz zu gestern, als die Bayern ein Trainingsspielchen mit Zuschauern absolvierten, wird es heute endlich ernst. Wir erwarten Duelle auf Augenhöhe und ganz viel Spaß, Spiel und Spannung. Wie gewohnt, könnt Ihr alle Spiele und alle Tore live im Horizont sehen. Wir freuen uns drauf, schließlich hat das endlose Warten in der Sommerpause nun ein Ende.
Morgen wird wieder Skat gespielt. Mitmachen darf jeder, der das Spiel mit den Trümpfen beherrscht. Einzige Voraussetzung: Pünktlich 14.45 Uhr vor Ort sein. Gespielt wird in zwei Runden nach den Regeln des Deutschen Skatbundes. Die Startgebühr beträgt 12 € und wird in Sachpreisen für alle Plätze zurückgegeben.
Als Schmankerl gibt es die Sonntagspiele der Liga live und in Farbe.
Freuen wir uns drauf!


Auf geht`s: Werder schieß ein Tor!

Alles besser als ein 0:5 ist eine Sensation!

26.08.
Junozovic hat sich beim Spiel in Lotte im Gesicht verletzt. Er fällt heute zum Bundesligaauftakt gegen Bayern aus. Würde man diese Verletzung zum Maßstab nehmen, dürfte Werder eigentlich gar nicht in München antreten. Totaler Gesichtsverlust sollte mit 5:0 für den (nächsten) Gegner bewertet werden.
Bremen wäre damit voraussichtlich nach dem 1.Spieltag Tabellenletzter. Als Trostpflaster könnte die DFL eine Umwelttabelle einführen. Dort wäre Werder Erster, weil die Mannschaft kein unsinniges Kerosin verbraucht und sich bei dieser Hitze in abgedunkelten Räumen brav Zuhause aufhält.
Ihr seht, die Saison fängt auch verbal so an, wie die letzte aufgehört hat. Die Vorfreude auf frischen, erfolgreichen Fußball in Bremen ist schon vor dem Saisonauftakt verflogen.
Wieso auch nicht? Werder ist sang- und klanglos gegen einen Drittligaaufsteiger aus dem Pokal geflogen und der halbe Kader (fast alle Leistungsträger) ist verletzt. Da bleibt einem nur das verzweifelte Achselzucken, die Flucht in sarkastische Stammtischplatituden und die Fixierung auf einen gemeinsamen „Feind“. Dass der Skripnik heißt und zufällig Trainer bei unserem Herzensverein ist, macht die Sache nicht leichter. Aber wohin soll der Fan mit seiner Wut und seinen aufgestauten Aggressionen? Hat der Baumann mal darüber nachgedacht? Wir können doch nicht einfach auf die Straße gehen und dem erstbesten HSV-Fan eine aufs Mett hauen, nur weil uns seine Gesinnung nicht passt. Nee Leute, auf dieses „Glatzkopfniveau“ begeben wir uns nicht.  Baumann müsste eigentlich eine Massentherapie bezahlen, die uns in der Spur hält.
Am A ... mit der Leidensfähigkeit der Fans.
DDR-Honecker hat damals auch gedacht, er könne 17 Millionen Menschen vor sich selbst schützen. Aber ratzfatz lag die Mauer plötzlich in Einzelteile zerlegt auf sich biegenden Tapeziertischen und wurde teuer an amerikanische Touristen  verkauft.
Bayern München gegen Werder Bremen, eigentlich ein Klassiker, der besondere Emotionen freisetzt. Wenn das Spiel heute Abend (20.30 Uhr live im Horizont) angepfiffen wird, bleibt uns immer noch die Hoffnung auf ein Wunder. Bayern ist noch EM-müde und Ancelotti baut noch an seinem neuen System. Ribery will sich nicht fügen und Müller setzt seine Torflaute fort. Alaba hat Mitleid mit seinen Bremer Landsleuten ...
Auf geht`s: Werder schieß ein Tor!


Heute die letzte Chance, sich für unser Tippspiel anzumelden!
Nutzen.


Ab heute wieder jeden Montag geöffnet!

22.08.
Ich fühle mich noch immer peinlich berührt, bin wütend und traurig zugleich. Habe ich das verdient? Jahrelang kaufe ich Eintrittskarten, die neusten Trikots, fahre zu Auswärtsspielen, versetze eine Freundin nach der anderen (sie haben mich alle verlassen) und träume in mondlosen Nächten fast ausschließlich von behaarten Männerbeinen, die in weißen Shorts über eine Wiese rennen. Hingelümmelt in meine kratzige Fanbettwäsche, täusche ich in meinen unruhigen Träumen mal links und mal rechts an. Manchmal springe ich gar hoch, um einen imaginärer Ball mit dem Kopf in die Maschen zu befördern. Jede Nacht recke ich schreiend einen Pokal in die Luft, wähne mich dabei im Bernabeu und oft auch in Berlin.
Ernüchtert wache ich morgens auf, meist verkatert und immer müde.
Heute, an diesem " Montag danach", war es besonders schlimm. Mein erster Gedanke: Nein, das ist nicht wirklich passiert!
Was ich da gestern in meiner Lieblingskneipe mit ansehen musste, bei diesem unsäglichen Kick meiner Mannschaft gegen die Sportfreunde aus Lotte, hat mir regelrecht den Lebensmut genommen. Getrieben von einer unbestimmten Angst, stand ich die halbe Nacht auf einer Brücke ...
Nein. Ich bin nicht gesprungen. Zum Glück nicht, denn mein Mut, und das war gut, hat dann doch nicht mitgemacht.
Dabei hatte ich mich so auf dieses erste Pflichtspiel der Saison gefreut. Werder mit Max Kruse und den anderen neuen Spielern sollte endlich die Wende einleiten, mich von diesen Traumata mit Abstiegskampf und Dauer-Pokal-K.O. befreien.
Aber es geht so weiter, wie es geendet hat. Werder Bremens Mannschaft ist keine Mannschaft.
In allen Belangen war sie dem Drittligaaufsteiger unterlegen. Ich frage mich: Wie lange noch darf dieser ukrainische „Jogging-Bubblegum“ das Zepter schwingen? Es ist doch offensichtlich, dass der Mann keine Ahnung vom Fußball hat. Es scheint aber so, als würde es zur Ausübung eines hochdotierten Managerposten ausreichen, Werder die Treue zu schwören und dabei gestenreich eine Hand auf´s Herz zu legen.
Diesen Freitag muss die Truppe nach München.
„Gucken sie sich das nicht an“, hat der Psychologe vorhin am Notfalltelefon zu mir gesagt. „Sie wollen doch weiter leben, oder?“
Ich denke darüber nach.


Kutterpuller sind Bremer Meister 2016

21.08.
Die deutsche Fußballnationalmannschaft hat in einem dramatischen Finale die Goldmedaille in Rio verpasst. Pedersen hat den letzten Elfer verschossen, während Superstar Neymar sicher verwandelte. Großer Sport!
Doch was zählt das schon, wenn unsere Horizont-Kutterpuller erstmals Bremer Stadtmeister geworden sind. Mit ihrem glanzvollen Sieg haben sie sämtliche Sportler des DOSB locker in den Schatten gestellt und eine Riesenüberraschung geschafft.
Die erste Sensation gelang im Viertelfinale, als Dauerrivale „Vegesacker Jungs“ in einem Wimpernschlagfinale besiegt wurde. Im Halbfinale musste auch das Team „Kolbe“ einsehen, dass gegen die nordbremischen Recken an diesem wunderschönen Samstag kein Kraut gewachsen war. Das siegreiche Finale war dann der logische Schritt, der das Team erstmals in den Kutterpull-Olymp hievte. Weder „Lok Pusdorf“ noch das von der Sparkasse gesponserte Team (Geld ist eben nicht alles) hatten wirklich eine reelle Chance.
„Es fühlt sich toll an endlich wieder ganz oben auf dem Treppchen zu stehen“, war dann auch die einhellige Meinung der feierwütigen Mannschaft um Teamkapitän Marc Lokatsch.
Als dann am frühen Abend das „We are the Champions“ durch die Alte Hafenstraße dröhnte, wusste jeder gemeine Bürger was die Stunde tatsächlich geschlagen hat.
Herzlichen Glückwunsch!
Diesen Sieg werten alle Horizont-Fußballfans als gutes Omen für die Pokal-Partie Werders heute bei Lotte, dem Drittligisten aus der Nähe von Osnabrück. Auch wenn die Bremer klarer Favorit sind, haben die letzten Jahre gezeigt, wie schwer so ein erstes Pflichtspiel vor dem eigentlichen Saisonstart sein kann. In vier von fünf Erstrundenmatches gab es am Ende für unsere Profis gegen die unterklassigen Teams nix zu holen.  
Heute soll und muss das anders sein. Wir brauchen den Pokalwettbewerb, der einst Werder Bremens Lieblings-Competion war. Heute gilt es für Heilsbringer Kruse und seine Jünger.
Ab 14.30 Uhr ist der Laden geöffnet. 15.30 Uhr rollt der Ball parallel zum Auftritt des Bremer SV gegen Darmstadt 98 (auf kleinem TV tonlos zu sehen).
„Macht es unseren Kutterpullern nach“, möchte man rufen, denn dann ist die Wurscht frühzeitig und mit Genuss verspeist!


Frühstück mit Obama

Grazy Anton: Nicht nur Käse im (am) Kopf!

19.08.
Was für ein genialer Auftritt:  Anton & the Headcleaners haben sich mit viel Esprit und großartiger Kunst kurzerhand in die Herzen der Nordbremer gespielt.
Die Vorgaben für einen geilen Abend waren perfekt: 1.Die Band ist in unserer Region fast unbekannt. 2. Der Musikstil ist sehr speziell, auch ein bisschen experimentell - und manchmal in seiner scheinbar chaotischen Virtuosität komplett verrückt. 
Sich auf das Spiel einzulassen, war die besondere Aufgabe der Zuhörer. Wer das konnte, wurde rundum mit einem gelungenen Abend belohnt.
Die Stimmung im Laden hat gezeigt: das Gros der Leute war mutig genug, um unbewusst verborgene emotionale Intelligenz hervorzukramen und in entrückte Körpersprache umzuwandeln.
Die Hüften zu einer Musik zu schwingen, die weit weg von Mainstream und Alltagsproblemen völlig neue Lebens- und Hörmöglichkeiten eröffnet, zeigt wahnsinnig viel Offenheit und Kraft.
Genau diese Tugenden sind in diesen schwierigen Zeiten des Terrors und der Weltuntergangsstimmung gefragt.
Wir brauchen mehr solcher Frühstückstreffen, nicht nur mit Obama ...
Der gestrige Abend hat mir persönlich den Glauben an das Gute im Menschen zurückgegeben.
Danke Leute. Danke Anton.

Heute Abend sind wir wieder ab 18.00 Uhr für Euch da. Der Pflichtfußball geht in die 1. Runde, und wir sind live dabei! Ab 20.30 Uhr feuern wir die ersten Partien des DFB-Pokals auf die Leinwand und die TV-Geräte.
Auf folgende Partien dürft Ihr Euch u.a. freuen: Carl Zeiss Jena – Bayern München, Lübeck – St. Pauli, Dresden – RB Leipzig, BFC Preußen – 1.FC Köln.
Natürlich gibt es auch Olympia-Soccer: Deutschlands Frauenteam spielt im Finale um Gold gegen die Schwedinnen (22.30 Uhr).
Werder spielt erst am Sonntag (Live im Horizont ab 15.30 Uhr), Deutschlands Fußball-Herren in Rio am Samstag (22.30 Uhr) gegen Brasilien.


 
 
 

WiFree für Euch!

 
 
 
 
 

Bundesliga 2016/2017

1. Spieltag (Freitag)

1. Milz 4
1. Rallando 4
2. Haui 3
2. Skalar 3
3. Ahmet 2
3. und 20 weitere 2

Club 21-Partys

Samstag, 17.09., 21.00 Uhr
DJ BDsen macht in 90-er und mehr!


Fußballtermine

DFB-Pokal 1. Runde
So, 21.08., 15.30 Uhr
Sportfreunde Lotte - Werder Bremen

Bundesliga
Start: Freitag, den 26.8.16
Werder Bremen - Bayern München



 

Horizont Open Skat

Saison 2016
07.08. und 28.08., 15.00 Uhr
Skatturniere im Rahmen der Horizont-Open
Wiederholungstermin für den Monat Juni


Teilnahme für Jedermann und Jederfrau


Mehr Infos hier!

Kutterpullen

Männer:
Jeden Dienstag,18.00 Uhr ,im Horizont
oder direkt am Kutter, eine halbe Stunde später!

Frauen:
Jeden Donnerstag, 18 Uhr (und siehe oben).


 

 


Wetter

Team Horizont


 
 
 

Impressum