Mit dem Virus leben müssen?

Werder ist leblos, Werder ist irgendwie tot. Auch die Stimmung gestern im Horizont war mehr oder weniger lethargisch tot. Sarkastischer Humor, wenn mal einem Werder-Spieler eine gute Aktion gelang. Kurzes Lachen, ablenkende Gespräche, und dann schnell bezahlen und gehen. Raus aus der Fremdschämenzone. Der leere Laden war nach dem 2:0 der Bullen plötzlich noch leerer. Klar, wenn draußen fast 15 Grad Temperaturen Frühlingsgefühle auslösen.
Das Spiel hat das nicht getan. Die starken Leipziger hatten Mitte der 2. Halbzeit Erbarmen mit den schwachen Bremern oder vielleicht auch Respekt und Ehrfurcht vor den grün-weißen Traditionen. Im Endeffekt völlig egal, denn sie waren haushoch überlegen und mussten nicht mehr tun als den Ball einfach in den eigenen Reihen zu halten. Und die verbliebenen Fans im Horizont waren sich seufzend einig: Hier spielt ein Absteiger ohne Mumm und ohne wirkliche Perspektiven. Weiterlesen

Alles nur Kopfsache?

Wir haben uns alle verwundert die Augen gerieben als feststand, dass die Ruhmreichen den BVB aus dem Pokal geworfen haben. Ein Wunder von der Weser? In jedem Fall und was für eins!
Wie Phönix aus der Asche ist die Mannschaft auferstanden und hat eine Leistung vollbracht, die ihr nur noch ganz wenige hartgesottene Fans zugetraut hätten. Es wurde im Vorfeld doch nur noch darüber spekuliert, ob die Niederlage zwei- oder einstellig ausfallen würde, ob Sympatikus Kohlfeld der richtige Trainer ist und wie nach einer Pleite gegen Union mit dem Abstieg in Liga 2 umgegangen werden muss.
Nun führt dieser Überraschungssieg alle Überlegungen ad absurdum. Das Fatale: Die schwachen Leistungen Werders in der Bundesliga sind nicht einfach wegzudiskutieren. Sollen wir Fans nun glauben, dass die Mannschaft es doch kann, dass Kohlfeld immer noch der beste der besten Coaches ist – oder was nun? Es scheint fast so, als würden die Spieler dem immensen Druck des Gewinnenmüssens in der Liga nicht standhalten können, im Pokal aber, nämlich dann, wenn keiner mehr etwas erwartet, ihr Potential plötzlich ausschöpfen.
Es gibt ja in diesen schweren Zeiten nicht wenige Leute, die behaupten, dass die Qualität im Team fehlt und dass der Trainer die Mannschaft schon lange nicht mehr erreicht.
Stimmt nicht, wenn man die Leistung von gestern Abend zu Grunde legt. Die Mannschaft kann Fußball spielen und besitzt offensichtlich auch die Fähigkeit taktische Vorgaben des Trainerstabes umzusetzen. Das Erstaunlichste allerdings an diesem Sieg ist die Tatsache, dass das Team in der 2. Halbzeit nicht eingebrochen ist, nachdem der BVB den Druck deutlich erhöht hat und durch Wunderkind Haaland der Anschlusstreffer gelang. Werder hat dagegen gehalten, die Zweikämpfe angenommen und – ich träume immer noch -, das dritte Tor gemacht.
Werder Bremen steht im Viertelfinale des DFB-Pokals und das völlig zurecht.
Es bleibt die Hoffnung, dass dieses Spiel so etwas wie eine Initialzündung darstellt und das die Mannschaft Union Berlin am Samstag in Grund und Boden spielt. Die Erwartungshaltung der Fans wird enorm hoch sein und niemand, wirklich niemand wird erwarten, dass Werder wieder so auftritt wie gegen Mainz, Hoffenheim oder Augsburg.
Wenn es doch wieder passiert, Gott bewahre, muss Sigmund Freud persönlich ran und die weichen Birnen auf Corona oder andere Fäulnisprodukte untersuchen.
Vielleicht war dieses Spiel gestern der notwendige Befreiungsschlag, der Max Kruse endgültig aus dem Weserstadion gepustet und eine neue Ära eingeleitet hat. Es wäre allen Bremern so zu gönnen. Das Leid muss endlich ein Ende haben!

Weiterlesen

Silvester im Horizont

Kurzentschlossen und doch notwendig: Heute bleibt der Horizont geschlossen! Ebenso am kommenden Sonntag (5.1.) und eventuell auch am 12.1.20
Ich hoffe auf umfassendes Verständnis!
Morgen, am Montag, ist wieder geöffnet.
Die Silvesterfeier mit DJ Andre startet um 20 Uhr!
Am 1.1. sind wir ab 18 Uhr für Euch da. Wir übertragen das Dart-WM-Finale live!

Wir wünschen allen Freunden des Horizonts einen guten Rutsch und ein erfolgreiches Jahr 2020!

Werder heute am Scheideweg

Gegen Schalke hat Kohlfeld als Trainer noch nie verloren. Das muss heute auch so bleiben, will die Mannschaft nicht noch weiter in den Keller rutschen. 2 Punkte vor dem Relegationsplatz auf den großen Umschwung zu warten, scheint mir nicht die richtige Taktik zu sein.
Blöd ist nur, dass die Knappen in diesem Jahr ihre Spiele glücklich gewinnen. Rein fußballerisch gesehen, hat die Mannschaft nicht allzu viel zu bieten. Trotzdem geht das neue Konzept  des Trainers (der endlich mal eins hat), glänzend auf.  Werder darf sich ruhig ebenso umorientieren, vom erfolglosen Hurrafußball hin zu neuer Mauertaktik, die am Ende mit einem glücklichen Sieg neuen Optimismus verbreitet.
Die Fans können einfach nicht mehr leiden. Jedes Jahr die gleiche Sch … Und immer wieder erfinden sie sich neu in ihren Analysen. Das scheint der Lauf der Dinge.  So geht menschlicher Überlebenskampf. Sich immer an die Hoffnun zu klammern führt irgendwann aber zu unangenhmen Krämpfen. Wenn der Verein mitziehen würde und die Sorgen der Fans nur halb so ernst nehmen würde wie es umgedreht tagtäglich vorgelebt wird. Ja, was wäre dann? Werder wäre nicht mehr dem Diktat von Geld und politischen Entscheidungen ausgeliefert. Man würde sich wieder darauf besinnen, was Fußball wirklich ist,  ein einfaches Spiel von Menschen für Menschen. Und wir hätten alle wieder richtig Spaß!
Der Horizont öffnet heute 14 Uhr. Keine Platzreservierungen möglich!
Am Abend zeigen wir natürlich die Partie der Gladbacher gegen Köln und morgen gibt es ab 15 Uhr alle weiteren Spiele des Wochenendes.

Wellenreiten der Gefühle

Noch immer nicht zu fassen. Werder kassiert in der 3.Minute der Nachspielzeit ein Tor, das so nie hätte fallen dürfen. Pedersen köpfte, fast auf der Torlienie stehend, das Ding in den Winkel.
Danach blieb nur noch das  Entsetzen.  Reihenweise rauften sich die Fans im Horizont die Haare oder  schüttelten verzweifelt die Köpfe. Da war es nur ein schwacher Trost, dass die Bayern in Frankfurt mal so richtig gedemütigt wurden (1:5!).
Nach 5 Unentschieden in Folge, ist Werder nun dem Relegationsplatz näher als dem Anschluss an das große Spitzenfeld. Die Mannschaft tritt ergebnismäßig auf der Stelle. Hat man letzte Woche noch gesagt: Hauptsache nicht verloren, muss man sich seit gestern fragen, ob die Mannschaft überhaupt noch gewinnen kann!
Nächsten Sonntag darf schon ab 13.30 Uhr zur großen Bewährungsschlacht angetreten werden. Die Ruhmreichen müssen bei Überraschungstabellenführer Borussia Mönchengladbach beweisen, dass die Qualität im Team ausreicht, um das formulierte Europapokalziel doch noch erreichen zu können.
Heute öffnen wir bereits um 15 Uhr.Wir zeigen die Spiele Düsseldorf gegen Köln und Augsburg gegen Schalke.
Nächste Woche ist wieder Champions-League-Zeit. Wir sind live dabei!

Im DFB-Pokal gibt es kein Unentschieden

Viermal in Folge nicht verloren, aber leider viermal in Folge auch nicht gewonnen. Werder tritt auf der Stelle – und die Fans scharren mit den Hufen! Fakt ist, der Anschluss an die Spitzengruppe, die immerhin neuen Teams umfasst, ist nicht hergestellt. Es nützt einfach nichts, mit den Schiedsrichterentscheidungen zu hadern ( Hand oder nicht Hand), wenn vorher beste Torchancen nicht genutzt werden. Es fehlen einfach die eiskalten Knipser, die auch mal eine sichere Bude machen. Ich behaupte nach wie vor, Kruse konnte in keinster Weise gleichwertig ersetzt werden. Der Ersatzmann mit dem größten Potential, nämlich Füllkrug, ist leider ein Fußballinvalide, der irrsinnig viel Geld gekostet hat. Ähnlich ergeht es mir, wenn ich Woche für Woche Lottoscheine abgebe, die auch keine Erträge bringen.
Am Mittwoch wird es kein Unentschieden geben. Werder spielt gegen Angstgegner und Pokalschreck Heidenheim im Pokal. Anpfiff ist bereits 18.30 Uhr. Die Bremer sind natürlich Favorit, auch weil Osako wieder einsatzbereit sein soll. Vielleicht kann der Japaner die Sturmprobleme lösen, die der Rest der Mannschaft sich weigert konsequent anzugehen.
Wir öffnen am Mittwoch bereits um 17.30 Uhr. Frühzeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze. Ich bin da und halte die Stellung hinter dem Tresen.

Werder holt einen Punkt

Turbulent ging es vorallem  in der Schlussphase des Spiels in Frankfurt zu. Nachdem die Hessen mit 2:1 in Führung gingen, wendeten sich einige Fans im Horizont angewidert ab und zückten entsetzt ihr Geldbörsen um schleunigst zu bezahlen. Doch dann brandete der Jubel los. Elfmeterpfiff für Werder und der verdiente Ausgleichstreffer zum 2:2. Bester Mann der Bremer einmal mehr Pavlenka, dem zu verdanken war, dass der so wichtige Punkt gesichert werden konnte. Klar, auch Werder hatte mega Chancen (zweimal Alu), doch insgesamt war es ein Spiel auf ein Tor. Die Bremer holen damit den zweiten Auswärtspunkt in Folge und belegen den 11. Platz in der Tabelle. Jetzt geht es in die letzte Länderspielpause des Jahres, die genutzt werden muss, um die Kranken ganz schnell wieder fit zu kriegen.
Die Bundesliga ist spannend wie lange nicht mehr. Gladbach, das international gar nichts  auf die Reihe kriegt, ist überraschender Tabellenführer. Dahinter stehen mit Wolfsburg und Freiburg ebenfalls Teams, die da eigentlich nichts zu suchen haben. Der BVB schwächelt und die Bayern leisten sich ungewohnte Ausrutscher (1:2 gegen Hoffenheim).
Die Bremer liegen 6 Punkte hinter den internationalen Plätzen zurück. Da ist noch alles drin!
Heute öffnen wir 18 Uhr. Es wird Skat gespielt und vielleicht klappt es auch einmal mit einem Tag ohne Fußball. Pack mers!

Kutterpullen und Werder

Ein heißes Wochenende steht uns in Vegesack bevor. Ab 9.30 Uhr steht der frischgebackene Bremen-Meister „Team Horizont“ beim Blauen Band von Vegesack vor der schwierigen Aufgabe die Holzwürmer aus Elsfleth endlich einmal in einem wichtigen Wettkampf zu besiegen.
Für die Fans eine gute Gelegenheit ihre Mannschaft vor Ort hautnah zu erleben und anzufeuern. Da sich die Veranstaltung den ganzen Tag hinzieht, dürfte selbst den Vielbeschäftigen ein Kurzbesuch gelingen.
Ab 15 Uhr zeigen wir im Horizont die Spiele der Bundesliga. Werder Bremen spielt am Abend (18.30 Uhr) gegen die Bullen aus Leipzig.  Außenseiter Werder darf getrost auf einen schlechten Tag der Sachsen hoffen, denn rein sportlich gesehen, dürfte kaum ein Punktgewinn möglich sein.
Ich frage mich wieso, ob die Bremer elf bundesligataugliche Spieler auf den Platz bringen.
Es ist nun passiert, was eigentlich nur von den kühnsten Pessimisten benannt wurde : Niklas Füllkrug fällt nach einem Kreuzbandriss für Monate für aus. Damit hat sich nicht erfüllt, was sich die Bremer Verantwortlichen erhofft haben, als sie den anfälligen Füllkrug „billig“ aus Hannover geholt haben. Das Knie hat nicht gehalten und somit wurden die sechs Mille irgendwie sinnlos verpulvert! Weil sich Anfang der Woche auch Osaka krank gemeldet hat, müssen die Halbgenesenen ran. Rashica, Bargfrede und Eggestein sollen wieder mit in der Kabine sitzen. Ob sie auch spielen?
Eine Chance für die 2.Garde des Vereins allemal. Wir werden die Daumen drücken und hoffen! Hoffen ist nun seit Jahren eine Bremer Tugend. Also machen wir  ebendas, was  wir am besten können.
Der Laden öffnet 14 Uhr. See you!

BVB spielt gegen Barcelona

Werder hat bei Union Berlin gewonnen. Union hat Dortmund geschlagen. Dortmund spielt heute gegen Barcelona. Ist Werdert also, rein mathematisch betrachtet, doppelt so stark wie der BVB?
Schöne Aussichten für Werders Saisonziel das „internationales Geschäft“ zu erreichen.
Mit zehn Verletzten sind die Ruhmreichen arg gehandicapt nach Berlin gefahren. Die Fans im Horizont haben sich im Laufe des Nachmittags allerdings gefragt, welche Defizite der Herr Schiedsrichter  so mit sich herum schleppt. Dem Mann, dessen Name hier anonym bleiben soll, muss unbedingt geholfen werden. Vielleicht auch weggesperrt, denn mit diesem Auftritt könnte er  zu einer Gefahr für die friedliche  Öffentlichkeit werden.
Wieder einmal bleibt am Ende des Tages die in der Vergangenheit schon so oft gestellte Frage: Was soll dieser idiotische Videobeweis eigentlich tatsächlich bewirken?
So wie es die Politiker vormachen, schaffen es auch die Fußballoberen mit immer neuen Regeln den Sport und die damit verbundenen Emotionen der Betrachteter desselben zu unterminieren.
Gestern Abend als dem ungeliebten HSV endlich mal ein Tor gelang (Ich meine regulär), wurde auf Toraus entschieden. Wie auch immer das der nichtvorhandene Linienrichter und der offensichtlich hellseherische Videoschiedsrichter ohne Linienkamera gesehen haben wollen. Mannomann habe ich da gedacht …  Am Ende gewann Pauli  übrigens mit 2:0 das Stadtderby.
Nun hoffen wir das heute Abend die Ansetzung in der Champions League zwischen dem BVB und Barca genau das hält was sie auch verspricht. Mögen die Typen, die für die Einhaltung der Regeln zuständig sind, einen guten Tag haben. Ab 20.45 Uhr werden wir es beäugen. Ich hoffe, ihr seid dabei?

Werder mit erstem Heimsieg

Nun hat auch der SVW die ersten drei Punkte Saison. In einer turbulenten Partie gewannen die Grünweißen, die 7 verletzte Spieler auf ihrer Liste haben, verdient mit 3:2. Osaka traf  doppelt und Sargent schoss das Siegestor. Vorn top, hinten flop, so die alte Geschichte bei den Bremern.
Aber egal, weil jetzt Länderspielpause ist, können sich die Kranken erholen, um der Mannschaft wieder zur Verfügung zu stehen. 
Inzwischen ist auch klar, dass Werder statt Bentaleb nun Bittencourt verpflichtet hat, der aus Hoffenheim ausgeliehen, mit einer Kaufoption von 7 Mille versehen ist.
Schalke wollte Bentaleb nur ungern innerhalb der Liga verleihen, deshalb ist das Geschäft am Ende geplatzt.
Harnik ist inzwischen auf Leihbasis beim HSV gelandet. 
In dieser Woche gibt es, wie bereits oben erwähnt, kein Bundesligafußball. Dafür zeigen wir Euch die Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft.
EM- Quali gegen Holland am Freitag ab 20.45 Uhr und am Montag gegen Nordirland zur gleichen Zeit!
Man sieht sich!